Die gesamte Swissair-Flotte stand zwei Tage am Boden. Der Grund: Für den Treibstoff fehlte das Bargeld. Die nationale Airline war zahlungsunfähig. Das Swissair-Debakel hat für Reisende, Swissair-Angestellte und Kleinaktionäre einschneidende Folgen. Verfallen bereits bezahlte Flugtickets? Bekommen die Swissair-Angestellten ihre Löhne? Zahlreiche Leserinnen und Leser erkundigten sich beim Beobachter nach ihren Rechten. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

Frage: Ich habe über mein Reisebüro einen Swissair-Flug und einige Hotelübernachtungen gebucht. Jetzt fliegt die Swissair nicht mehr nach Manila. Haftet nun das Reisebüro?

Beobachter-Beratungszentrum: Ihr Arrangement fällt unter das Pauschalreisegesetz, wenn Ihnen das Reisebüro eine Gesamtrechnung unterbreitet hat. Das gilt auch dann, wenn Sie einzelne Elemente wie Flug und Hotel selber aus dem Reisekatalog zusammengestellt haben. Gemäss dem Pauschalreisegesetz muss das Reisebüro dafür sorgen, dass Sie mit einer anderen Airline nach Manila gelangen, und die Umbuchung kostenlos vornehmen.

Frage: Ich möchte meinen Swissair-Flug in zwei Monaten annullieren. Mein Reisebüro behauptet, die allgemeinen Annullationsbedingungen seien im Konkursfall nicht gültig. Ich müsse den vollen Preis meines Tickets tragen. Stimmt das?

Beobachter-Beratungszentrum: Nein, das gilt nur, wenn die Bedingungen einen entsprechenden Passus enthalten. Ansonsten gelten die vertraglich vereinbarten Abstufungen: Je näher der Abreisetermin rückt, desto höher sind die Kosten eines Rücktritts.

Frage: Bei meinem Reisebüro habe ich einen Flug nach Santiago de Chile gebucht. Abreisetermin ist im November. Muss ich den Flug bezahlen, obwohl diese Destination im neuen Flugplan gestrichen ist?

Beobachter-Beratungszentrum: Rechtlich gesehen schulden Sie diesen Betrag, da er nicht Teil eines Gesamtarrangements ist. Unter Umständen können Sie aber das Reisebüro zur Verantwortlichkeit ziehen, wenn es seinerseits den Flugticketpreis an die Swissair gezahlt hat, nachdem bereits bekannt war, dass die Airline höchstwahrscheinlich nicht mehr fliegen wird. Falls Sie Ihr Flugticket mit einer Kreditkarte bezahlt haben, können Sie in gewissen Fällen das Geld von der Kreditkartenfirma zurückfordern.

Anzeige

Frage: Bei der Buchung habe ich ausdrücklich gesagt, dass ich mit Swissair fliegen will. Mein Reisebüro bietet mir nun den Flug mit einer anderen Airline an. Muss ich das akzeptieren?

Beobachter-Beratungszentrum: Nein, da Sie ausdrücklich einen Swissair-Flug gebucht haben, müssen Sie die Alternative nicht akzeptieren. Sie können das Arrangement kostenlos annullieren.

Frage: Was geschieht mit den Qualiflyer-Meilen?

Beobachter-Beratungszentrum: Gemäss der Qualiflyer-Hotline sollten die Meilen-Gutschriften nicht verfallen. Da die Crossair bereits Mitglied der Qualiflyer-Gruppe ist, werden sehr wahrscheinlich die alten «Swissair-Meilen» der neuen Airline gutgeschrieben. Schliesslich sollen langjährige Qualiflyer-Kunden nicht verärgert werden.

Frage: Als Swissair-Angestellte habe ich Angst um meinen Lohn, wenn die Swissair in Konkurs geht. Verliere ich alles?

Beobachter-Beratungszentrum: Nein, denn die Insolvenzentschädigung deckt die Lohnforderungen der letzten vier Monate des Arbeitsverhältnisses vor der Konkurseröffnung. Für die Auszahlung dieser Entschädigung ist die öffentliche Arbeitslosenkasse zuständig. Entschädigt werden maximal 8900 Franken pro Monat. Die Insolvenzentschädigung muss innert 60 Tagen nach Veröffentlichung des Konkurses geltend gemacht werden. Danach ist es für Lohnforderungen zu spät.

Frage: Muss ich weiterarbeiten, wenn mir die Swissair den Lohn nicht mehr zahlt?

Beobachter-Beratungszentrum: Nein. Da die Swissair zurzeit offensichtlich zahlungsunfähig ist, können Sie verlangen, dass der Arbeitgeber Sicherheiten leistet. Unterlässt er dies, haben Sie das Recht, fristlos zu kündigen. Das empfiehlt sich aber erst dann, wenn der Lohn seit vier Monaten ausstehend ist.

Anzeige

Frage: Als Swissair-Angestellte habe ich ab Mitte November eine neue Stelle in Aussicht. Muss ich die Kündigungsfrist einhalten, wenn in der Zwischenzeit die Crossair meinen Arbeitsvertrag übernimmt?

Beobachter-Beratungszentrum: Wenn Sie die Vertragsübernahme durch die Crossair akzeptiert haben, müssen Sie die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist einhalten. Selbstverständlich können Sie aber früher aus dem Vertrag aussteigen, wenn die Crossair damit einverstanden ist.

Frage: Was passiert mit dem Pensionskassenguthaben der Swissair-Angestellten?

Beobachter-Beratungszentrum: Wie alle Pensionskassen in der Schweiz sind auch die Pensionskassen der Swissair selbstständige juristische Personen in Form einer Stiftung. Das Geld, das Versicherte und Arbeitgeber an die Pensionskasse bezahlt haben, gehört nicht der Swissair, sondern der Stiftung. In einem allfälligen Konkurs der Swissair würden diese Gelder nicht angetastet. Es sei denn, die Swissair habe sich an den Pensionskassengeldern zur Überbrückung ihrer Liquiditätsengpässe bedient, was in Konkursverfahren anderer Firmen auch schon vorgekommen ist.

Frage: Was soll ich mit meinen Swissair-Aktien und -Obligationen machen?

Beobachter-Beratungszentrum: Da die Papiere momentan nichts mehr wert sind, können Sie damit nichts mehr anfangen. Lassen Sie sich aber anwaltschaftlich vertreten, um zu retten, was noch zu retten ist. Dies besorgt die Interessengemeinschaft «SIS – Schutzgemeinschaft Investoren Schweiz». Sie bildet eine Gemeinschaft der Swissair-Obligationäre und vertritt deren Interessen wirkungsvoll im bevorstehenden Nachlass- und Konkursverfahren der SAir Group. Kontakt über: Schutzgemeinschaft Investoren Schweiz (SIS), info@investorenschutz.ch

Anzeige