Viele Augenlaserzentren informieren die Patienten im Internet (www.augencenter.ch, www.azz.ch, www.insel.ch/...., www.iroc.ch, www.laservista.ch, www.vedis.ch, www.vision-care.ch). Die Angaben sind auf den ersten Blick ähnlich. Einzig kleinere Preisdifferenzen fallen auf. Alles Weitere über die Anbieter erfährt man erst, wenn man im Vorgespräch die richtigen Fragen stellt:

  • Hat der Arzt eine Ausbildung für Augenlaserchirurgie abgeschlossen? (In der Schweiz nicht obligatorisch.)

  • Seit wann führt er die Augenlaserbehandlung durch?

  • Wie viele Patienten (= zwei Augen) lasert er pro Jahr? (Erst ab 100 Patienten entsteht eine gewisse Routine.)

  • Eigne ich mich für die Behandlung? Warum (nicht)?

  • Werden beide Augen am selben Tag behandelt? Warum (nicht)?

  • Welche Vor- und Nachteile bringen mir kostenpflichtige Spezialbehandlungen (zum Beispiel Schnitt mit Femtolaser)?

  • Ist der Arzt nach dem Eingriff notfalls jederzeit zu erreichen?


Wer von den Antworten nicht überzeugt ist, sollte in einem anderen Zentrum noch eine Zweitmeinung einholen. Wichtig sei auch, dass man sich menschlich gut aufgehoben fühle, meint die Zürcher Augenchirurgin Ivana Duba. Gute Ergebnisse gebe es nämlich nur dann, wenn die Patienten ruhig bleiben und die Behandlung geschehen lassen.