Substanz
Cannabisprodukte werden aus der Hanfpflanze hergestellt. Tetrahydrocannabinol (THC) ist ihr wichtigster psychoaktiver Wirkstoff. Der THC-Gehalt kann je nach Sorte stark variieren.

Wirkung

  • THC beeinflusst die Konzentrationsfähigkeit. Kiffe nicht bei der Arbeit oder in der Schule!

  • Bei Hanfkuchen oder -tee ist die Wirkung stärker als beim Rauchen. Vorsicht bei der Dosierung!
  • Betreibe keinen Mischkonsum von Drogen. Cannabis zusammen mit Alkohol, Psychopharmaka oder Ecstasy ergibt eine gefährliche Mischung mit unvorhersehbaren Folgen.
  • Je jünger man anfängt zu kiffen, desto grösser ist die Gefahr von Nachwirkungen auf die Gesundheit.
  • Personen mit psychischen Problemen sollten keinen Cannabis konsumieren.


Wirkdauer
Cannabis geraucht 1 bis 2 Stunden, gegessen 8 bis 14 Stunden.

Risiken
Anstieg von Herzschlag- und Pulsfrequenz, Rötung der Augen, übermässiges Hungergefühl (Fressflash), Kreislaufprobleme.

Langzeitrisiken
Bei regelmässigem Konsum besteht die Gefahr psychischer Abhängigkeit. Auch körperliche Abhängigkeit kann eintreten (bei plötzlicher Abstinenz Schweissausbrüche, Appetitlosigkeit und Einschlafschwierigkeiten). Durchs Rauchen kommt es zudem zu Atemwegsbeschwerden. Bei Dauerkonsum kann sich ausserdem das Kurzzeitgedächtnis verschlechtern, und die Motivationsfähigkeit kann abnehmen. Es besteht das Risiko von schizophrenen Erkrankungen, Angst und Depression.