Bei älteren Personen kann ein Sturz böse Folgen haben: Ihre Knochen brechen leichter, und die Wunden heilen langsamer als bei jungen Menschen. Oft ist ein Sturz Ursache für eine Einweisung ins Spital; verschlechtert sich die Beweglichkeit zusätzlich, weil der Betagte lange liegen muss, ist der Sturz letztlich Grund für eine dauerhafte Pflegebedürftigkeit. Es gibt auch medizinische Ursachen für Stürze - unter anderem Herzrhythmusstörungen, starke Schlafmittel oder ein Nervenleiden.

Die Sturzgefahr lässt sich mit einigen Massnahmen vermindern: Gehen Sie spazieren und machen Sie gezielte Beweglichkeitsübungen - auch alte Muskeln wollen trainiert werden. Es hilft schon, vor dem Aufstehen alle Glieder zu dehnen sowie Arme und Beine ein paarmal zu beugen, um die Durchblutung anzuregen.

Tragen Sie ausserdem keine losen Schuhe und beseitigen Sie Stolperfallen wie kleine Teppiche sowie Möbelstücke, die im Flur den Weg versperren. Achten Sie auf gute Beleuchtung und lassen Sie nachts ein Licht brennen für den Fall, dass Sie auf die Toilette müssen. Auch einige zusätzliche Haltegriffe sind schnell montiert und helfen vor allem im Badezimmer.

Anzeige

Weitere Infos