Nach wie vor ist das neue Vogelgrippenvirus H7N9 für viele Wissenschaftlern ein Rätsel. Jedoch gibt es auch einige Fakten zum mysteriösen Virus. Die Weltgesundheitsorganisation beantwortet die häufigsten Fragen:

Warum steigt gerade jetzt wieder die Zahl der Erkrankungen?

Im Winter gibt es generell mehr Grippeerkrankungen als während anderen Jahreszeiten. Ein Anstieg der H7N9-Infektion beim Menschen ist seit Oktober 2013 wieder zu beobachten, so dass man davon ausgehen kann, dass die Infektion ähnlichen saisonalen Mustern folgt, wie eine Grippe.

Wie haben sich die Betroffenen mit dem H7N9-Virus infiziert?

Zunächst ging man davon aus, dass sich die Patienten im Umgang mit Vögeln angesteckt haben. Wissenschaftler widerlegten dies jedoch: Die Vogelgrippe hat sich gemäss WHO in einigen Fällen auch unter Familienangehörigen ausgebreitet. Sie stehe aber unter besonderer Beobachtung, so die WHO.

Gibt es einen Impfstoff gegen das H7N9-Virus?

Nein. Doch arbeitet Novartis an einem neuen Impfstoff gegen den Vogelgrippe-Virus.

Was ist das Influenza-A (H7N9)-Virus?

Influenza-A-Viren H7 sind eine Gruppe von Influenza-Viren, die normalerweise bei Vögeln auftreten. Das Influenza A (H7N9)-Virus ist eine Untergruppe der grösseren Gruppe von H7-Viren.

Anzeige

Was sind die wichtigsten Symptome bei einer Infektion mit dem H7N9-Virus?

Patienten mit dem Virus hatten eine schwere Lungenentzündung. Symptome sind Fieber, Husten und Kurzatmigkeit. Allerdings sind ist das Ausmass der Krankheit noch unklar, wie die WHO schreibt.

Warum infiziert das Virus auch Menschen?

Darauf gibt es momentan noch keine Antwort. Bisher weiss man, dass sich das Virus so verändert hat, dass es sich nun auch an Säugetierzellen anbinden kann.

Was weiss man über das H7N9-Virus?

Von 1996 bis 2012, so die WHO, wurden in den Niederlanden, Italien, Kanada, USA, Mexiko und Grossbritannien Patienten mit dem Virus gemeldet. Die meisten der Infektionen sind in Verbindung mit Geflügelpest aufgetreten. Die dabei auftretenden Symptome waren eine Entzündung der oberen Atemwege und eine Bindehautentzündung. In den Niederlanden ist gemäss WHO ein Mensch an dem Erreger gestorben.

Anzeige

Wie kann man sich vor einer Grippe-Infektion schützen?

Obwohl sowohl die Quelle der Infektion und die Art der Übertragung noch unsicher sind, ist es ratsam, grundlegende hygienische Praktiken zu befolgen, die auch bei der Grippe gelten. Dazu gehören:

Ist das Virus eine Gefahr für die allgemeine Bevölkerung?

Auch darüber weiss man gemäss WHO momentan noch nicht genug. Es laufen aber bereits Untersuchungen.

Welche Massnahmen wurden eingeleitet?

In China haben lokale und nationale Gesundheitsbehörden folgende Massnahmen ergriffen:

  • Eine verbesserte Überwachung der Fälle von Lungenentzündung, deren Herkunft unbekannt ist, um eine Früherkennung neuer Fälle zu gewährleisten;
  • Eine epidemiologische Untersuchung, einschliesslich der Beurteilung von Verdachtsfällen und die Kontakte der bekannten Fälle;
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Veterinärwesen, um die Quelle der Infektion zu ermitteln.
Anzeige

Kann sich das Influenza-Virus zu einer Pandemie ausweiten?

Jedes Influenza-Virus, das die Fähigkeit hat, Menschen zu infizieren, hat theoretisch das Potenzial, eine Pandemie zu verursachen. Ob das H7N9-Virus tatsächlich eine Pandemie auslösen kann, ist gemäss WHO bisher unbekannt.

Ist es sicher nach China zu reisen?

Die Zahl der infizierten Personen in China ist tief. Deshalb rät die WHO Chinareisenden zu keinen besonderen Vorsichtsmassnahmen.

Sind chinesische Produkte sicher?

Es gibt bisher keine Gründe auf chinesische Produkte zu verzichten.

(Weltgesundheitsorganisation)