1. Home
  2. Gesundheit
  3. Symptom
  4. Unterleibsschmerzen beim Mann

Unterleibsschmerzen beim Mann

Von
Veröffentlicht am 24.11.2016

1. Definition von Unterleibsschmerzen beim Mann

Definition

Unter Unterleibsschmerzen versteht man beim Mann alle Schmerzempfindungen im Bereich des Unterleibs.

Sie gehen mitunter vom Darm, den harnableitenden Organen (z.B. Harnblase) oder der Prostata aus. Unterleibsschmerzen können daher an verschiedenen Stellen auftreten. Die Schmerzen strahlen unterschiedlich weit aus oder bleiben auf ein bestimmtes Gebiet begrenzt.

Mögliche Ursachen für Unterleibsschmerzen beim Mann sind:

  • Harnwegsinfekte, z.B. Blasenentzündung (Zystitis)
  • Tumoren, z.B. Darmkrebs, Prostatakrebs
  • Erkrankungen der Prostata, z.B. Prostataentzündung (Prostatitis), gutartige Vergrösserung der Prostata (Prostatahyperplasie)
  • Blinddarmentzündung (Appendizitis)
  • Verwachsungen
  • Aussackungen der Bauchaorta (Aneurysma)

Unterleibsschmerzen können plötzlich (akut) entstehen, aber auch chronisch – also andauernd – sein. Im Gegensatz zu Frauen kommen bei Männern chronische Unterleibsschmerzen wesentlich seltener vor. Sie können bei bestimmten Ereignissen auftreten oder dauerhaft und ereignisunabhängig sein.

Auch die Art der Unterleibsschmerzen ist mitunter sehr unterschiedlich, zum Beispiel kolikartig, spastisch, dumpf oder scharf. Gleichzeitig können Begleitsymptome wie Erbrechen, Stuhlunregelmässigkeiten oder Fieber auftreten.

Um bei Unterleibsschmerzen die Diagnose zu stellen, befragt der Arzt den Betroffenen zunächst ausführlich zu seinen Beschwerden. Anschliessend erfolgt eine körperliche Untersuchung, bei der er unter anderem den Unterbauch abhört und abklopft. Anschliessend veranlasst er in der Regel Blut-, Urin- und Stuhluntersuchungen. Je nach vermuteter Ursache können weitere Untersuchungen notwendig sein.

Bei Unterleibsschmerzen beim Mann richtet sich die Therapie nach den Ursachen. Sind etwa Nierensteine die Auslöser der Beschwerden, entfernt der Arzt diese. Bei anderen Grunderkrankungen kommen mitunter Medikamente oder weitere Behandlungsmethoden zum Einsatz, zum Beispiel Antibiotika bei einer bakteriellen Prostataentzündung. Zu Beginn der Behandlung verschreibt der Arzt häufig Schmerzmittel, um die Unterleibsschmerzen rasch zu lindern.

Anzeige

2. Ursachen von Unterleibsschmerzen beim Mann

Unterleibsschmerzen beim Mann können sehr unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen. Besonders häufig treten sie aufgrund einer Blinddarmentzündung (Appendizitis) auf. Vor allem bei Männern im höheren Lebensalter kommt es oft im Rahmen von Prostataerkrankungen zu Unterleibsschmerzen. Zu diesen zählen zum Beispiel die Entzündung der Prostata (Prostatitis) oder die gutartige Vergrösserung der Prostata (benigne Prostatahyperplasie).

Bei Unterleibsschmerzen kommen als weitere Ursachen infrage:

  • Tumoren, z.B. Dickdarmkrebs, Prostatakrebs
  • Leistenbruch
  • Nierenbeckenentzündung
  • Nierensteine
  • Harnwegsinfekte
  • Invagination
  • entzündliche Darmerkrankungen wie beispielsweise Morbus Crohn, Colitis ulcerosa
  • Darmverschluss (Ileus)
  • Divertikulitis
  • Darmpolypen

Ausserdem können Unterleibsschmerzen bei Männern durch weitere Ursachen wie eine Erweiterung der Bauchschlagader (Aneurysma) oder den Verschluss von Darm versorgenden Gefässen auftreten.

Anzeige

3. Diagnose von Unterleibsschmerzen beim Mann

Um herauszufinden, welche Ursachen die Unterleibsschmerzen beim Mann haben, stellt der Arzt zuerst einige Fragen, wie zum Beispiel:

  • Treten die Schmerzen im Unterleib zum ersten Mal auf oder dauern sie bereits länger an?
  • An welcher Stelle treten die Schmerzen im Unterbauch auf oder strahlen sie aus, z.B. in die Extremitäten oder den Rücken?
  • Welche Mahlzeiten wurden als letztes aufgenommen, bevor die Schmerzen im Unterleib zum ersten Mal auftraten?
  • Wurden bereits Operationen im Unterleib vorgenommen?
  • Bessert eine bestimmte Schonhaltung die Schmerzen im Unterbauch?

Diese und ähnliche Fragen können dem Arzt einen ersten Hinweis auf die Ursache der Unterleibsschmerzen geben.

Nach der Befragung folgt eine körperliche Untersuchung, bei welcher der Arzt den Unterbauch abtastet und abhört. Ausserdem veranlasst er Laboruntersuchungen wie eine Blut-, Urin- und Stuhluntersuchung und lässt den PSA-Wert (prostataspezifisches Antigen) bestimmen.

Je nach vermuteter Ursache der Unterleibsschmerzen werden zur Diagnose weitere Untersuchungen durchgeführt, zum Beispiel eine urologische Untersuchung, Röntgenuntersuchung des Unterbauchs, eine Ultraschalluntersuchung oder eine Darmspiegelung.

Anzeige

4. Therapie von Unterleibsschmerzen beim Mann

Bei Unterleibsschmerzen beim Mann richtet sich die Therapie nach den Ursachen. Um starke Unterbauchschmerzen zu lindern, verschreibt der Arzt zu Beginn der Therapie mitunter zunächst ein Schmerzmittel.

Bei einer bakteriellen Prostataentzündung verordnet er eine Antibiotikatherapie , um den Erreger zu beseitigen. Ausserdem kommen bei Unterbauchschmerzen entzündungshemmende Medikamente (Antiphlogistika) zum Einsatz.

Nierensteine als Ursache der Unterbauchschmerzen entfernt der Arzt in den meisten Fällen während der Spiegelung der Harnwege (endoskopisch). Grössere Steine werden vorher mit einer Ultraschallsonde in kleine Stücke zertrümmert.

Sind die Unterleibsschmerzen beim Mann Begleitsymptom einer anderen Grunderkrankung, ist immer eine zielgerichtete Therapie dieser Krankheit notwendig.

Anzeige