• Unfallstelle sichern.

  • Beurteilung des Patienten nach dem ABC-Schema (Atemwege frei? Beatmung nötig? Circulation/Kreislauf vorhanden?). Bei Bedarf lebensrettende Massnahmen einleiten.

  • Alarmierung von Profis über die bekannten Notrufnummern 144 oder 1414. Wer ein schlechtes Zahlengedächtnis hat, sollte sich diese Nummern aufschreiben oder im Handy speichern. Bei Skiunfällen unbedingt zuerst den örtlichen Pisten- und Rettungsdienst alarmieren.

  • Weitere Helfer organisieren.

  • Verletzte(n) vor Witterungseinflüssen schützen.

  • Verletzte(n) nicht allein lassen. Auch mit Bewusstlosen sprechen. Ist der Patient bei Bewusstsein, sollte er in alle Massnahmen des Helfers miteinbezogen werden.
Anzeige