Hausautomation

Oberbegriff für die elektronische Vernetzung von Geräten und technischen Einrichtungen (Beleuchtung, Sonnenschutz, Heizung, Lüftung, Sicherheit sowie Hausgeräte wie Kochherd, Waschautomat) zu einem Gesamtsystem. Voraussetzung sind befehlsgebende Geräte wie Temperaturfühler und befehlsausführende Geräte wie Fensterschliessmotoren. Als Übertragungsmedium für die elektronische Haussteuerung dient ein Bus-System, etwa EIB.



European Installation Bus (EIB)

In Europa das führende und bisher einzige international genormte Bus-System.



EIB-Geräte

Die Gerätehersteller haben sich schon auf die Zukunft eingestellt: 160 Hersteller bieten bereits EIB-kompatible Produkte an, was rund 80 Prozent des Angebots an Serienprodukten entspricht.



Passive Ausrüstung

Wer sein Haus oder seine Wohnung heute noch nicht vernetzen möchte, kann vorerst passiv ausrüsten, um später eine Vernetzung vorzunehmen. Zu einer passiven Ausrüstung gehören eine Steigzone und von dort aus Leerrohre oder Bodenkanäle in alle Zimmer und zu den Fenstern. Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus betragen die Kosten für die passive Ausrüstung zwischen 2000 und 4000 Franken.

Anzeige



Residential Gateway

Datenschnittstelle, vernetzt die Daten der Haustechnikgeräte miteinander und bereitet sie fürs Internet auf, so dass von irgendwo auf der Welt eine Ansteuerung möglich ist.



Elektrosmog

Durch das EIB-Kabel fliessen nur 29 Volt Gleichstrom statt 230 Volt wie bei den herkömmlichen Schaltern. Damit ist die Belastung geringer als bei den heute gebräuchlichen Installationen.