Mistelzweige, Weihnachts­sterne und Stechpalmen sind giftig für Hunde, Katzen und Pferde. Der Weihnachtsschmuck sollte bruchsicher sein, denn kaputte Christbaumkugeln können bei Ihren Haustieren schlimme Verletzungen verursachen. Katzenliebhaber sind gut beraten, den Weihnachtsbaum zu sichern Oh Tannenbaum So bleibt er lange grün und auf Lametta und Engelshaar zu verzichten, denn Katzen lieben es, damit zu spielen, und ein Verschlucken kann tödlich enden.

Kerzen lässt man natürlich nur unter Aufsicht brennen Weihnachtszeit Lassen Sie nichts anbrennen! ; Tiere könnten sich nicht nur verletzen, sondern auch einen Brand verursachen.

Pfoten weg von Schoggi

Tiere geraten leicht in ­Panik, wenn sie sich in ­Geschenkbändern, ­Schleifen und Girlanden verfangen. Wenn sie diese verschlucken, droht ein Darmverschluss. Auch die essbare Dekoration ist nicht ungefährlich! So sind schon kleinste Mengen dunkler Schoko­lade giftig für die tierischen Hausgenossen.

Essen, das für den Menschen vorgesehen ist, bekommt Vierbeinern oder Vögeln in den seltensten Fällen. Falls Sie auch Ihre Tiere beschenken wollen, denken Sie bitte ebenfalls an die­jenigen, die es nicht so gut haben: Tierschutzorganisationen sind froh um ­ausgediente Spielsachen, Halsbänder und Bettchen. Sie geben diese an Bedürftige oder Tierheime im Ausland ab.

Guider Logo

Mehr zu Haustieren bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Ob Sie sich einen Hund, eine Katze, oder ein Pferd anschaffen, muss wissen, dass damit auch Pflichten einhergehen. Guider erklärt seinen Mitgliedern, was mit einem Haustier auf sie zukommt, wie sie als Tierhalter haften und wie es mit der Bewilligungspflicht des Vermieters zur Haltung von Haustieren in Mietwohnungen aussieht.