Herkömmliche Hörbücher sind gelegentlich dicke Brocken: «Der Herr der Ringe» besteht aus 17 CDs, und das ist nur der erste Teil der Trilogie. Gar bis zu 27 Silberscheiben umfasst ein einziger Harry-Potter-Band. Manch jungem Hörbuchfan kommt das wahrscheinlich altmodisch und sperrig vor. Die Alternative ist, Literatur aus dem Internet auf einen MP3-Player zu überspielen.

Die Vorteile der Downloads: Es fallen keine CD-Stapel mehr an, und selbst auf Geräte mit wenig Speicherkapazität passen mehrere Stunden Literatur. Hinzu kommt, dass die Versionen zum Herunterladen günstiger sind als CD-Hörbücher. Einige Internetportale bieten Downloads sogar gratis an (siehe Box «Downloads: Nur für den eigenen Gebrauch!»). Auch öffentliche Büchereien haben die Downloads entdeckt. Am Projekt «E-Books» sind die Bibliotheken im Kanton St. Gallen, in Burgdorf sowie in der Stadt Zug beteiligt. Auf deren Internetportalen gibt es jetzt Literatur zum Herunterladen - in Textform und als Hörbuch.

Sinnvolle Ergänzung zum gedruckten Buch

Ob auf CD oder als Download: «Hörbücher machen nicht lesefaul, im Gegenteil», sagt Maria Riss vom Zentrum Lesen an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Hörbücher seien eine sinnvolle Ergänzung zum gedruckten Buch, denn aufmerksames Zuhören gleiche dem Leseprozess. «Beides erfordert Konzentration, schult das Vorstellungsvermögen und fördert die Fähigkeit, sich in eine Geschichte, eine Handlung oder eine Person hineinzuversetzen.» Ab einem gewissen Alter wollen die Jugendlichen oft nicht mehr, dass Eltern ihnen vorlesen. Sie greifen lieber zum Hörbuch - besonders bei anspruchsvollen Texten, die professionell vorgetragen besser zu verstehen sind.

Downloads: Nur für den eigenen Gebrauch!

  • Wer Hörbuchdateien herunterladen will, braucht eine schnelle Internetverbindung, zum Beispiel DSL, und einen aktuellen Browser. Hat man die Hörbuchdateien auf dem Computer gespeichert, lassen sie sich auf tragbare Geräte kopieren: auf MP3-Player, Taschencomputer oder MP3-fähige Handys. Die Hörbücher lassen sich aber auch direkt am Computer abspielen. Dazu muss man Programme wie Windows Media Player, iTunes, Musicmatch oder Winamp installieren.
  • Hörbücher zum Herunterladen werden meist im MP3-Format angeboten. Oder im WMA-Format, das allerdings nicht mit allen Geräten läuft. Auf kommerziellen Portalen wie www.books.ch, www.exlibris.ch oder www.audible.de sind die Formate angegeben.
  • Aufgepasst: Die Hörbuchdateien sind nur für den eigenen Gebrauch bestimmt. Man darf sie nicht beliebig kopieren und weiterverbreiten, zum Beispiel an Tauschbörsen. Offizielle Anbieter versehen ihre Hörbuchdateien mit einem Kopierschutz.
    wKostenlose Downloads gibt es unter www.vorleser.net. Das Portal bietet viele Klassiker und Märchen, vorgetragen von Profisprechern. Wer sich bedient, macht das völlig legal: Die meisten Autoren - etwa die Brüder Grimm - weilen seit mehr als 70 Jahren nicht mehr unter den Lebenden. Dann erlöschen Rechte an den Werken. Bei neueren Werken wurde die Erlaubnis der Autoren oder Verlage eingeholt. Aber auch hier gilt: Kopieren nur für den privaten Gebrauch!
  • Gratisdownloads finden sich ausserdem auch auf www.theateraufcd.de sowie www.gutenberg.org/... (Hörbücher in vielen Sprachen).
  • Auf den meisten Portalen gibt es Hörproben. Unbedingt lauschen, denn nur wenn einem die Stimme und die Art des Vortragens sympathisch sind, wird ein Hörbuch zum Genuss.
Anzeige
Quelle: Dreamstime