«Kultur ist kein Luxus», wirbt die Stella Theater AG in Romanshorn auf ihrer Website. Kürzlich offerierte sie «Opernliebhabern und solchen, die es werden wollen», günstige Tickets für eine Gala in Weinfelden.

Wie viele andere Musikfreunde freute sich auch Erwin Meyer aus Gottlieben auf den Opernabend. Doch zum Genuss von Höhepunkten aus «Carmen», «Nabucco» und dem «Barbier von Sevilla» kam es nicht. Stattdessen flatterte eine Annullationsmeldung ins Haus. Als ihm die Stella Theater AG den Billettpreis nicht vergüten wollte, suchte Meyer Hilfe beim Beobachter. Prompt erhielt er sein Geld zurück.

«Die grosse Tournee mit der Operngala mussten wir unverhofft vorzeitig beenden», sagt Albert Schmid von der Stella Theater AG. Zwei der wichtigsten Vertragspartner seien ihren Pflichten nicht nachgekommen, was zu finanziellen Schwierigkeiten geführt habe. Diese seien inzwischen aber behoben worden.

Nach dem Ärger mit der Phantom-Oper ist die Stella Theater AG nun erneut auf Tournee diesmal allerdings mit dem «Phantom der Oper».

Anzeige