Ausser bei Sony und dessen Memory Stick müssen alle Besitzer mehrerer unterschiedlicher Kleingeräte irgendwann Daten von einer Speicherkarte eines Typs auf ein Medium mit anderem Standard kopieren – etwa wenn Musik vom Taschen-PC auf den MP3-Player oder Bilder von der Digitalkamera ins Handy-Fotoalbum transferiert werden.

In der Regel – und wenn für alle Geräte Anschlusskabel vorhanden sind – ist dies über den PC kein Problem, aber etwas umständlich.

Einfacher geht es mit einem so genannten Kartenleser für den PC, in den man alle gängigen Speicherkarten (ab 50 Franken als Einbau-, externe USB- oder PCMCIA-Peripherie) oder Karten eines bestimmten Typs (ab zehn Franken als externe USB- oder PCMCIA-Peripherie) stecken, auslesen und beschreiben kann. Man schont damit auch die Batterie respektive den Akku der Endgeräte; nicht selten sind auch höhere Schreib- und Lesegeschwindigkeiten möglich als mit den Endgeräten.

Anzeige