Diese betrifft mit 1,2 von 1,5 Millionen Kunden die grosse Mehrheit. In einer Vereinbarung mit dem Preisüberwacher wird dies mit den hohen Investitionen in den Netzausbau begründet.

Was der Netzbetreiber im Brief, der die Verteuerung ankündigt, nicht sagt: Die Vereinbarung mit dem Preisüberwacher sieht vor, dass man aus diesem Grund ausserterminlich kündigen kann. Und zwar nicht nur den Vertrag für analoges Fernsehen, sondern alle Cablecom-Verträge, etwa für Internet oder Festnetz-Telefonie.

Anzeige

Warum die Cablecom das verschweigt, will Sprecherin Deborah Bucher gegenüber dem Beobachter nicht begründen. Aber es liegt auf der Hand – die unzähligen Klagen über schlechten Service kleben wie Pech an der Cablecom.