Sie bezahlen weder Installations- noch Abogebühren, und auch die Benützung vom eigenen Telefon aus ist gratis» – so wirbt die Swisscom für den Anrufbeantworter Combox basic. Eine tolle Sache, dachten sich über 100'000 Swisscom-Kunden. Sie alle können sich auf diese Weise einen Anrufbeantworter sparen, denn die Combox zeichnet die Nachrichten in einem zentralen Computer auf, ohne dass man zu Hause ein separates Gerät braucht.

Um die Combox ein- oder auszuschalten, muss am eigenen Telefon eine Tastenfolge gewählt werden – und genau diesen Vorgang hat die Swisscom entgegen ihrem Versprechen mit je 20 Rappen fakturiert. Zumindest bis im Februar. «Jetzt ist der Verrechnungsfehler behoben», versichert Swisscom-Sprecher Sepp Huber.

40 Rappen – je 20 fürs Ein- und fürs Ausschalten: Für Leute, die die Combox häufig umstellen, fallen diese Beträge ins Gewicht. Bei rund 100'000 Kundinnen und Kunden kommt so ein hübsches Sümmchen zusammen.

Weniger als 100 Kundinnen und Kunden wurde das Geld zurückbezahlt – nämlich jenen, die reklamierten, weil sie den Irrtum bemerkt hatten. Bei allen anderen sei eine Rückerstattung nicht möglich, sagt Swisscom-Sprecher Sepp Huber – «aus technischen Gründen».