«Vermeiden Sie kombinierte Shampoos (2 in 1) oder Spülungen, da diese das Haar zu weich machen», hiess es auf Seite 8 des Beipackzettels zum neuen Föhn, den sich das Ehepaar Schärlig beim Elektrogrosshändler Fust gerade gekauft hatte. Die Warnung verursachte bei den Besitzern gehörige Sorge ums Haupthaar. Denn ins Badezimmer der Schärligs gehört seit Jahren «Pantene Pro-V, 2 in 1», eine populäre Shampoo-Spülung-Kombi.

Also schickte Walter Schärlig eine Mail an Shampoo-Hersteller Procter & Gamble. Man werde sich kümmern und melden, kam als Antwort. Dann kam nichts mehr. Nach einem vergeblichen zweiten Versuch schaltete Schärlig den Beobachter ein. Ein Anruf – und kurz darauf hatte Schärlig die Marketing-Managerin von Procter & Gamble Schweiz, Irène Kämpfen, am Telefon: «So ein falscher Vermerk, von dem wir nichts wissen, ist für die gesamte Branche schädlich. Natürlich kann man die Haare föhnen, wenn man 2-in-1-Shampoos benützt. Wir haben sofort Fust kontaktiert.»

«Wir haben die Original-Bedienungsanleitung unseres Asien-Anbieters übersetzen lassen, ohne den Inhalt auf europäische Standards zu überprüfen», bedauert Fust-Direktionsassistentin Bettina Höhener. Die Haartrockner Fust Novamatic HD 100, 249 und 362, die mit der falschen Anleitung in Umlauf sind, zurückzuziehen sei jedoch «den Aufwand wirklich nicht wert».

Quelle: Alexander Jaquemet