Nein. Ihre eigene Haftpflichtversicherung deckt diesen Schaden aber nicht, da sie nur für solche Missgeschicke aufkommt, die Ihnen oder Ihren Familienmitgliedern passieren. Im konkreten Fall wäre also der Schütze des fehlgeleiteten Balls respektive seine eigene Haftpflichtversicherung schadenersatzpflichtig. Weil aber der Täter nicht zu eruieren ist, muss Ihr Vermieter für den Schaden aufkommen. Er ist Eigentümer des Hauses und damit auch der darin vermieteten Wohnungen inklusive der Fenster. Er trägt deshalb auch das Risiko von Beschädigungen oder Verlust seines Eigentums. In der Regel wird Ihr Vermieter seine Fenster im Rahmen einer Hausratversicherung oder einer Gebäudeglasversicherung versichert haben. Informieren Sie darum Ihren Vermieter über den entstandenen Schaden.

Anzeige