Prepaid: Dieses Zahlungssystem offerieren alle drei Mobilfunkanbieter. In regelmässigen Abständen wird ein Guthaben auf die Prepaid-Karte geladen. Ist es aufgebraucht, ist nichts mehr mit Anrufen. Bis das neue Guthaben geladen wird, können nur noch Gespräche empfangen werden.

Vorteile: Keine monatlichen Fixkosten. Der aktuelle Kontostand wird angezeigt.


Nachteile: Ohne Abo gibt es keine verbilligten Handys, teure Verbindungspreise.

Swisscom Natel easy:

80 Rappen bis Fr. 1.29 pro Minute, SMS 20 Rappen

Sunrise pronto:

69 Rappen pro Minute, SMS 20 Rappen

Orange Prepay:

90 Rappen pro Minute, SMS 25 Rappen.

Natel easy Kid: Zu einem Swisscom-Mobile-Abonnement können maximal drei Natel-easy-Kid-Karten gelöst werden. Die Eltern bestimmen den Betrag, der ihren angemeldeten Sprösslingen zur Verfügung steht. Dieser wird dann der Rechnung der Eltern belastet. Das Angebot gilt nur für Kinder bis 16 Jahre.

Vorteile: Keine monatlichen Fixkosten. Günstige Verbindungen ins Swisscom-Netz. SMS kosten nur 15 Rappen.


Nachteile: Hohe Verbindungsgebühren in das Netz von Orange und Sunrise. Kein Einblick in das aktuelle Guthaben.

Orange Limit: Wer ein Orange-Abo besitzt, kann mittels Anruf auf die Orange-Kundennummer eine obere Limite für die Handykosten bestimmen. Diese Limite kann jederzeit verändert werden.

Anzeige
Vorteile: Die Dienstleistung ist gratis. Die Telefontarife entsprechen dem jeweiligen Orange-Abonnement. Auskunft über den aktuellen Stand der Telefonkosten möglich.


Nachteil: Fixe monatliche Abokosten.