Bereits melden sich erste Opfer beim Beobachter: 1000 Franken Provision seien ihm für das Vermitteln von neuen Käufern des Weiterbildungspakets angeboten worden, erzählt Jérémie O'Farrell aus Embrach. Der 21-jährige Polymechaniker unterschrieb im September den Vertrag. Als er drei Tage später ein von Eternicom organisiertes Seminar besuchte, gingen ihm die Augen auf: «Der Seminarleiter schwafelte einen Tag lang über die Motivation des Geldausgebens – reinste Gehirnwäsche.» Tags darauf hat O'Farrell den Vertrag widerrufen. Seither ruft ihn ein Business-Academy-Mitarbeiter ständig aufs Handy an.

Anzeige

Wie Business Academy hat Eternicom nur eine Postfachadresse in Liechtenstein, der Firmensitz ist in der Karibik. Und Fragen des Beobachters nach den Eigentümern bleiben unbeantwortet. Drum gilt auch hier: Finger weg!