Auf der Webseite www.oesterreichkredit.ch erhält man gar keine Kredite, sondern wird mit kostenpflichtigen Telefongesprächen abgezockt.

Wer einen Kredit wünscht, erhält eine SMS, in der es heisst, der «Anfrage wird ent­sprochen». Für die weitere Abwicklung des Geschäfts soll der Kunde eine 0901-Nummer wählen. Bei Anruf wer­den Fr. 4.23 pro Minute fällig.

Kunden, die sich beim Beobachter beschwerten, haben so mehrere hundert Franken vertelefoniert. Einen Kredit haben sie nie erhalten. «Man wird hingehalten und nach immer weiteren Details befragt», sagt ein Kunde. Das Bundesamt für Kommunikation hat kürzlich eine der kostenpflichtigen Nummern sistiert. Für weitere Nummern werde dies geprüft.

Die Firma dahinter, Credit-Zone in Wetzikon ZH, kümmert das nicht. Wer auf ihrer Internetseite seine Angaben hinterlässt, erhält Dutzende SMS mit der Anrufaufforderung. Wer sich nicht meldet, den drängen Mitarbeiter sogar per Telefon zu einem Rückruf. Die Telefonagenten verraten dagegen nicht, wer die angeblichen Kreditgeber sein sollen.

Wer sich auf die teuren Gespräche einlässt, erhält irgendwann einen Vertrag der Schweizer Treuhandgesellschaft zur wirtschaftlichen und technischen Abwicklung von innereuropäischen Zahlungsvorgängen AG. Nicht über einen Kredit, sondern für eine Schuldenberatung. Dafür wird nochmals Geld verlangt.

Thomas Schmutz, einziger Verwaltungsrat der St. Galler Firma, präsidiert auch Credit-Zone. Für eine Stellungnahme war er nicht erreichbar. Ein Anwalt sagte dafür, Schmutz sei im Februar aus Credit-Zone ausgeschieden – die Firma habe es «offensichtlich unterlassen, die Mutation beim Handelsregisteramt auch anzumelden».