Er sieht offiziell aus, ist es aber nicht: der Fax einer «Handelsregisterdatenbank», der bei vielen Firmen einläuft. Man solle die vorgedruckten Daten zu seiner Firma «überprüfen» und korrigieren. Nur im Kleingedruckten steht, dass damit ein Zweijahres­vertrag über einen Adresseintrag in einem Onlineportal ent­stehen soll, für monatlich 84 oder 95 Franken. Wer das Formular unterschrieben zurückschickt, erhält eine Rechnung über mehr als 2000 Franken. Das Staats­sekretariat für Wirtschaft (Seco) warnt: Die Sache habe «nichts mit den offiziellen Handelsregisterämtern zu tun, obwohl die Verwendung des Schweizer Kreuzes und die Bezeichnung ‹Schweiz› einen solchen falschen Schluss zulassen». Das ­Seco sieht einen Verstoss gegen das Bundesgesetz ­gegen den unlauteren Wettbewerb. Wer ­unterschrieben hat, solle die Rechnung nicht bezahlen und den Vertrag per Einschreiben wegen Täuschung anfechten.