Perfekt auf- und eingestellt ist eine Heimkino-Soundanlage, wenn man nicht einzelne Lautsprecher hört, sondern sich gleichsam von einem Klangnebel eingehüllt fühlt – eben wie im Kino. Beste Klangqualität erzielt man, wenn man die Boxen im Kreis um den TV-Sessel aufstellt. In der Praxis ist diese Idealanordnung allerdings selten umsetzbar, weil mehrere Personen auf verschiedenen Sitzgelegenheiten zuschauen und -hören oder nur die wenigsten bereit sind, ihre Stube nach den Erfordernissen der Heimkinoanlage umzustellen. Um den Klangnebel trotzdem zu spüren, sollte man die folgenden Regeln beachten:

Stereoboxen (Frontkanäle) links und rechts auf Höhe der Bildröhre oder der Leinwand (allenfalls etwas höher) positionieren. Boxen und Zuhörer sollten die Eckpunkte eines gleichschenkligen Dreiecks mit einer Seitenlänge von maximal drei Metern bilden.

Mittellautsprecher (Centerkanal) auf oder unter den Fernseher oder die Leinwand stellen.

Surroundboxen bei 5.1-Anlagen im gleichmässigen Abstand seitlich und etwas hinter den Zuhörern auf Höhe der Stereoboxen platzieren. Surroundboxen von 6.1- und 7.1-Anlagen seitlich und Rear-Lautsprecher hinter den Sitzgelegenheiten aufstellen.

Subwoofer zwischen den Stereoboxen am Boden platzieren – jedoch einen Mindestabstand von einem halben Meter zum Fernseher einhalten, um Farbverfälschungen und Geometriefehler auf dem Bildschirm zu vermeiden. Steht der Subwoofer nicht frei, sondern an einer Wand, erklingt der Grundton in der Regel noch wuchtiger. Aufgepasst: Grenzt die Wand an eine andere Wohnung, kanns Ärger mit Nachbarn geben.

Die Satelliten können auf Ständern, aber auch auf Möbeln oder in Regalen platziert werden. Eine ungehinderte Schallabstrahlung und ein sicherer, vibrationsfreier Stand müssen gewährleistet sein. In kleineren Räumen empfiehlt sich die Wandmontage, wobei darauf geachtet werden muss, dass die Boxen in Richtung Zuhörer strahlen.

Beim Anschluss der Lautsprecher identische, gleich lange Kabel verwenden. Achten Sie auf die Polung: schwarzes Kabel auf schwarze Klemme, rotes auf rote Klemme.

Prüfen Sie die Anlage mit der in der Verpackung beigelegten Test-DVD sowie der entsprechenden Bedienungsanleitung. Meist finden Sie darin auch Tipps und Anweisungen, wie das Heimkinoerlebnis über die Anlageeinstellungen justiert und optimiert werden kann (Abstands- und Pegelmessungen, Laufzeiteinstellungen). Dabei helfen auch Test-DVD von Drittanbietern wie zum Beispiel die DVD-Discovery von Burosch (zirka 80 Franken).

Anzeige