Wer Termine mit dem GoogleKalender organisiert, kann sie Freunden und Arbeitskollegen übers Web zugänglich machen. Das ist praktisch: So weiss jedermann sofort, ob Sie an einem bestimmten Datum Zeit haben oder nicht. Um den Google-Kalender zu verwenden, müssen Sie sich allerdings zuerst registrieren. Surfen Sie auf www.google.com/calendar und klicken Sie auf «Neues Google-Konto erstellen».

Tippen Sie dann Ihre Anlässe in den Kalender ein. Unterscheiden Sie beim Erstellen jeweils zwischen privaten und öffentlichen Terminen. Falls Sie Ihre Agenda bislang mit Outlook organisiert haben, importieren Sie die Termine ganz einfach via «Hinzufügen/Kalender importieren». Vergessen Sie dabei nicht, zuerst alle Daten aus dem Outlook zu exportieren.

Wollen Sie Ihre Daten für Kollegen freigeben, klicken Sie auf «Kalender verwalten/Freigegeben: Einstellungen bearbeiten». Geben Sie unter «Eine neue Person hinzufügen:» die E-Mail-Adresse Ihres Freundes ein und klicken Sie abschliessend auf «Speichern». Wenn Ihr Kollege bereits über ein Google-Kalender-Konto verfügt, hat er sofort Zugriff auf Ihre Termine. Ist dies nicht der Fall, sendet Google auf Wunsch eine Einladung, um ein Konto zu erstellen.

Alle bleiben auf dem Laufenden

Noch einfacher gehts mit Doodle: Unter www.doodle.ch erstellen Sie spielend einfach Termin-Umfragen, die Sie an beliebig viele Personen verschicken. So sind Termine für Vereinsanlässe oder Geschäftsessen rasch gefunden. Neu können Ihre Umfragen auch als RSS-Feed abonniert werden. Das heisst, dass alle Beteiligten immer über Änderungen an dieser Umfrage auf dem Laufenden bleiben.