Ein Weblog, meistens abgekürzt mit Blog, ist ein digitales Tagebuch. Die Zeiten, als die Tagebücher mit drei Vorhängeschlössern vor Mitlesern weggeschlossen wurden, sind endgültig vorbei. Heute hat jeder mit Internetanschluss Zugriff auf die zahlreichen Blogs. Jemand, der es wagt, seine Gedanken im Web zu veröffentlichen, ist ein Blogger. Viele erzählen in ihrem Webtagebuch über ihre alltäglichen Erlebnisse, ihre Ferien und was sie gerade beschäftigt, freut oder ärgert. Also in den meisten Fällen eher alltägliches und langweiliges Zeug.

Es gibt aber durchaus Blogs, die auch für ein breites Publikum interessant sind. Meist sind sie von Spezialisten oder bekannten Persönlichkeiten. Besonderes Aufsehen erregte beispielsweise der Blog von Bundesrat Moritz Leuenberger (moritzleuenberger.blueblog.ch), der gleich mit seinem ersten Eintrag über 500 Kommentare provozierte.

Das ist das eigentlich Neue an einem Blog im Internet gegenüber einem normalen Tagebuch: Es steht der gesamten Internetgemeinde frei, den Eintrag zu kommentieren. Die Faustregel: Je pointierter und provozierender ein Blog ist, desto grösser ist das Echo der Leser. Selbstverständlich werden Kommentare ebenfalls kommentiert - im günstigsten Fall entwickelt sich eine regelrechte Diskussion zwischen dem Blogger und den Bloglesern.

Unter www.swissblogpress.ch finden Sie ein Verzeichnis von Bloggern, die sich zu den verschiedensten Themengebieten äussern. Dazu gehören unter anderen Medien, Recht, Kultur und Technik. Auch www.slug.ch listet die aktuellsten Beiträge aus der Blogszene Schweiz auf. Im Minutentakt kommen neue Themen hinzu; so sehen Sie auf den ersten Blick, was die Blogger hierzulande im Moment gerade beschäftigt.

Anzeige