Sie erstaunen uns immer wieder, Ihre Majestät. Als erste britische Monarchin verfügen Sie über eine Website, und mit Ihrem «Royal Channel» auf Youtube lassen Sie uns Normalsterbliche an Ihrem Leben hinter den Palastmauern teilhaben. Und wie wir alle verschicken Sie Nachrichten per E-Mail und surfen im Netz. Doch damit nicht genug: Als Sie kürzlich einem bekannten Onlinesuchdienst einen Besuch abstatteten, sollen Sie so quasi mit links Bilder von britischen Olympiaathleten heruntergeladen haben. Mega! Eine Queen, die Bilder downloadet! Soll noch einer behaupten, gekrönte Häupter hätten keine Ahnung vom virtuellen Leben.

Apropos «mega» und «downloaden»: In letzter Zeit haben wir viele Anrufe von Usern bekommen, die auf der Site «Megadownloads» Filmli oder Bilder heruntergeladen haben und dann eine Rechnung mit einem Schreiben bekamen, sie hätten ein kostenpflichtiges Abonnement abgeschlossen. Auf der Homepage ist der Hinweis auf die Kosten meist in den allgemeinen Geschäftsbedingungen versteckt. Denn gewiefte Internetabzocker nützen aus, dass die meisten von uns das Kleingedruckte nicht richtig lesen, bevor wir es mit einem Klick akzeptieren.

Bezahlen müssen Sie dennoch nicht. Wir empfehlen, solche Forderungen zu bestreiten. Ruhig Blut, Eure Hoheit, auch wenn eine Mahnung oder ein Anwaltsschreiben in den Buckingham-Palast flattert. Einen Musterbrief, mit dem Sie sich gegen solche Machenschaften wehren können, finden Sie auf unserer Wissensdatenbank HelpOnline unter dem Fachbereich Konsum. Ein paar Klicks, und Sie sind am Ziel. Ein Kinderspiel. Für Sie sowieso.

Weiterhin viel Spass beim Surfen, Gabriela Baumgartner

Anzeige