Räuchern braucht Zeit und Musse und entsprechende Vorbereitung.


Auf einer feuerfesten Unterlage können Schalen aus Ton, Porzellan, Stein oder Metall benutzt werden.


Bei häufigem Räuchern empfiehlt sich eine spezielle hitzeresistente Räucherschale mit Fuss und Deckel.


Die Wahl der Harze und deren Kombination ist individuell. Zum atmosphärischen Reinigen von Räumen stehen Weihrauch, Sandarak, Salbei, Wacholder, Wüstenbeifuss oder Tanne zur Wahl.


Kohletabletten erleichtern den Ablauf. Sie werden mit einer Pinzette oder Zange in einer Kerzenflamme zum Glühen gebracht, in die mit Sand ausgekleidete Schale gelegt und mit den gewünschten Harzkörnern bestreut.


Räuchern erzeugt einen äusserst intensiven Duft. Vier bis fünf Körnchen des ausgewählten Harzes reichen für eine angenehme Atmosphäre aus.


Besonders beliebt zum Ausräuchern einer neu bezogenen Wohnung sind die so genannten Smudges aus der nordamerikanisch-indianischen Tradition. Die verschnürten und getrockneten Kräuter- und Pflanzenbündel aus weissem Salbei werden an der Spitze angezündet und können mehrmals verwendet werden.