Bei Auslandsreisen ist eine Zusatzversicherung oft sinnvoll. Die Grundversicherung übernimmt zwar Notfallbehandlungen im Ausland, grundsätzlich aber höchstens den doppelten Betrag, den dieselbe Behandlung im Wohnkanton gekostet hätte.

In einigen Staaten führt das zu Problemen (etwa USA und Kanada), weil dort der doppelte Schweizer Tarif unter den effektiven Kosten liegt. Die Begrenzung der Kostenübernahme kommt jedoch in einem «alten» EU- oder in einem Efta-Staat nicht zum Tragen. Bei Notfallbehandlungen in diesen Ländern werden die gesamten Arzt- und Spitalkosten übernommen, so dass eine entsprechende Zusatzversicherung nicht notwendig ist.

Anzeige

Ihre Tochter sollte aber ihre «Europäische Krankenversicherungskarte» nicht vergessen, damit sie allfällige Behandlungskosten nicht direkt bezahlen muss.