A wie Augenschein
Verschaffen Sie sich vorgängig ein möglichst genaues Bild vom Hotel – am besten via Internet. Last-Minute-Deals sind oft Angebote, die im regulären Verkauf schlecht gelaufen sind oder die von den Veranstaltern erst noch geprüft werden müssen. Ein nagelneues Hotel ist zwar wunderbar sauber, aber wenn die Palmen noch Setzlinge sind, spenden sie keinen Schatten.

B wie Beratung
Wenn Sie unsicher sind: Lassen Sie sich von einem Reisebüro beraten – und zwar nicht erst am Tag vor der Abreise. Sehr oft können Sie dort Last-Minute-Angebote aus dem Internet zu denselben Konditionen buchen. Zum Preis kommt dann zwar die Auftragspauschale des Reisebüros hinzu, doch man wird von erfahrenen Leuten beraten und spart unter Umständen viel Zeit.

D wie Dauer
Prüfen Sie die Angaben zur Dauer von Pauschalarrangements genau. Die für solche Angebote zusätzlich eingesetzten Charterflüge liegen zeitlich oft sehr ungünstig: Es werden einem sieben Tage Ferien versprochen, aber wer erst spätnachts am Ferienziel ankommt und den Rückflug bereits frühmorgens antreten muss, kann unter dem Strich bloss fünf Tage am Strand verbringen.

Anzeige

F wie Flug
Der «Flaschenhals» beim Buchen im letzten Moment ist in der Regel der Platz im Flugzeug. Kümmern Sie sich deshalb zuerst um den Flug. Wer Flug und Landleistung separat bucht, besorgt besser zu Beginn den Transport und danach Hotel und Mietwagen. Prüfen Sie ausserdem verschiedene Abflugorte: Es gibt manchmal grosse Preisunterschiede, je nachdem ob man ab Zürich, Bern, Basel-Mulhouse, Genf oder Mailand fliegt. Ausserdem sind gewisse Umsteigeverbindungen deutlich günstiger als Direktflüge.

G wie Google Earth
Bevor Sie ein Ferienhaus buchen: Lassen Sie sich die Koordinaten geben und verschaffen Sie sich im Internet mit dem Programm Google Earth oder auch via Google Maps zumindest einen Eindruck von der Lage. Lassen Sie sich auch nicht von schönen Aufnahmen täuschen, sondern prüfen Sie genau, was das Haus bietet. Das alles hilft natürlich nicht gegen Mängel, die man erst beim Einziehen sieht. Dann gilt: Auf keinen Fall überstürzt wieder abreisen und die Miete zurückverlangen, sondern Mängel rügen und protokollieren.

Anzeige

I wie Informationen
Auch wenn Sie sich in letzter Sekunde entscheiden und kaum Zeit haben, die Ferien sinnvoll vorzubereiten: Besorgen Sie sich einen guten Reiseführer. Bei www.tripbod.com finden Sie sogar lokale Helfer, die Ihnen mit Ratschlägen zur Seite stehen.

Mehr zu Reiseversicherungen bei Guider

Wer einen längeren Auslandaufenthalt plant oder öfters im Jahr verreist, wird sich unweigerlich mit der Frage beschäftigen, welche Reiseversicherungen er braucht. Guider informiert Beobachter-Abonnenten unter anderem darüber, ob sich eine Annullierungskostenversicherung lohnt und was durch den ETI-Schutzbrief gedeckt ist.

L wie Leistungen
Vergleichen Sie Last-Minute-Deals immer mit regulären Angeboten. Oft sind Angebote einzig deshalb günstiger, weil sie andere oder weniger Leistungen beinhalten (etwa Halb- statt Vollpension).

Anzeige

M wie Massentourismus
Holen Sie wenn irgend möglich auch Informationen über die Klientel des ausgewählten Hotels ein (zum Beispiel in Onlinekommentaren). In letzter Zeit gibt es in der Schweiz häufig Beschwerden über Hotels, die von Touristenmassen überschwemmt werden, in deren Land das betreffende Hotel aus irgendeinem Grund sehr günstig angeboten wird.

P wie prüfen
Auch wenn die Zeit drängt und das Angebot sehr billig ist: Beachten Sie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Zwar gibt es immer wieder echte Schnäppchen, aber beste Qualität ist nicht zum Nulltarif erhältlich. Deshalb lohnt es sich, verschiedene Angebote genau zu prüfen.

R wie rechtzeitig
Begutachten Sie Ferienangebote so früh Sie können. Wer schon im Voraus weiss, dass er verreisen will, sollte nicht aus finanziellen Überlegungen auf Last-Minute-Angebote warten: In vielen Fällen fahren Frühbucher nämlich trotz allem deutlich günstiger – besonders bei Pauschalangeboten, die sich an ganze Familien richten.

Anzeige

S wie Schnäppchen
Die Flugsuchmaschine Swoodoo.com durchsucht nach eigenen Angaben über 100 Flugwebsites, darunter Billigflieger, Airline-Sites und ­Online-Reisebüros. Nach Wahl des Flugs kann man sich direkt zur anbietenden ­Airline weiterleiten lassen.

Tripadvisor.de sammelt Erfahrungs­berichte und Bewertungen von Reisenden auf der ganzen Welt – zu Hotels, Pensionen, Restaurants und Sehenswürdigkeiten. Wer direkt ­buchen will, kann das mit der integrierten Suchmaschine tun. Sie sucht bei mehre­ren Online-Portalen nach dem günstigsten Preis für Hotels und Flüge.

T wie To-do-Liste
Legen Sie rechtzeitig eine Pack- und eine To-do-Liste an. Wenn die Schnäppchenferien plötzlich schon morgen anfangen, ist beim Organisieren (Post abbestellen, Pflanzengiessen organisieren, Geld wechseln) und beim Packen ein kühler Kopf gefragt.

Anzeige

V wie Visa
Setzen Sie sich mit den administrativen Besonderheiten des gebuchten Reiseziels auseinander (beispielsweise Pass- und Visavorschriften) wie auch mit kulturellen und politischen Eigenheiten. Diese Websites sind hilfreich: www.eda.admin.ch/reisehinweise und www.fairunterwegs.org

W wie Wetter
Informieren Sie sich über klimatische Besonderheiten und Wetterprognosen am Zielort: Wer zum Beispiel Asien in der Monsunzeit besucht, kann viel Geld sparen und den Touristenmassen zur Hauptsaison ausweichen - und Regenzeit bedeutet je nach Region nicht automatisch, dass es den ganzen Tag regnet.

Z wie Zeit
Bleiben Sie zeitlich flexibel: In der zweiten Ferienhälfte sind Last-Minute-Plätze häufiger verfügbar als zu Beginn der Ferienzeit.