Wer wollte, konnte einen halben Monat vor dem Fernseher verbringen und die Winterspiele in Sotschi verfolgen. Eine Überdosis, die jeg­liche Lust auf noch mehr Olympia nimmt? Das wäre schade. Denn das Thema lässt sich auch anders konsumieren als durch endlose Livesendungen von Wettkämpfen, die alle irgendwie gleich aussehen. Nämlich interaktiv, lustvoll, spielerisch, gefühls- und bildstark – wie im Olympischen Mu­seum in Lausanne. Genauer: im «neuen» Olympischen Museum, das nach langem Umbau wiedereröffnet wurde und allen Staub von früher abgelegt hat.

Auf 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche dominiert nun ausgeklügelte Technik, die den Gästen – auch sehr jungen und solchen, die mit Sport sonst wenig am Hut haben – ein multimediales Eintauchen in die olympische Bewegung ermöglicht. Die Bilderflut ist mitunter fast überwältigend. Das ist so gewollt: Die Ausstellung soll die Sinne des Publikums ansprechen.

Auf drei Etagen sind 1500 Schaustücke verteilt. Man startet zuoberst mit der olympischen Geschichte, würdigt im mittleren Stock herausragende Athleten und trifft in der letzten Sektion auf den «olympischen Geist»: Begegnungen mit bekannten und weniger bekannten Helden und ihren teils berührenden Taten. Vergeblich sucht man im Zelebrieren der ruhmvollen Geschichte einzig die Sinnkrise der olympischen Idee: den Zwist mit dem Gigantismus, der bei den Spielen von London und Sotschi neue Höhen erreicht hat. Nicht nur, was die Dauer der TV-Übertragung anbelangt.

Anzeige

Ort und Anreise: Das Museum befindet sich im Lausanner Stadtteil Ouchy unten am See (Adresse: Quai d’Ouchy 1).

Öffentlicher Verkehr: Ab Bahnhof Lausanne Metro M2 zur Haltestelle Ouchy respektive Buslinien 2 oder 8 bis Musée Olympique.

Auto: Ausfahrt Maladière der A9, Richtung Zentrum/Ouchy. Das Parkhaus «Navigation» am Hafen ist 400 Meter vom Museum entfernt (dort gibt es keine Parkplätze).

Öffnungszeiten: Bis 30. April von Dienstag bis Sonntag jeweils 10 bis 18 Uhr, vom 1. Mai bis 19. Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr. Der Besuch dauert etwa einen halben Tag.

Eintrittspreise: Erwachsene CHF 18, Kinder bis 16 Jahre CHF 10, Kinder unter 6 Jahren gratis. Familientarif CHF 40 (zwei Erwachsene und Kinder bis 16 Jahre).

Infos und Internet: Telefon 021 621 65 11, www.olympic.org/museum

Quelle: PD (Pressedienst)