Veraltete Technologie, Krach um die automatische Verlängerung und Zoff um den Datenschutz: Die Einführung des Swiss Pass, der neuen roten Abokarte für Halbtax und Generalabo (GA), steht unter keinem guten Stern.

Unmittelbar vor der Einführung per 1. August kommt ein neues Problem hinzu – eines, an das die SBB trotz jahrelanger Vorbereitungsphase nicht gedacht hatten. «Als ich mein Partner-GA erneuern wollte, hiess es, das gehe nicht», sagt Beobachter-Leser Max Thomi. Das Problem: Seine Frau hatte ihr GA im März 2015 für ein Jahr erneuert und deshalb noch ein altes blaues Kärtli erhalten. Max Thomis Partner-GA läuft aber im August aus, also nach der Umstellung auf den neuen roten Swiss Pass. «Obwohl ich an der Hotline und am Schalter mehrmals nachfragte, hiess es immer: Zuerst müsse meine Frau ein neues Swiss Pass-GA kaufen, erst dann könne ich das Partner-GA erneuern», schildert Max Thomi.

«Ein erhöhter Beratungsaufwand an den SBB-Schaltern»

Und als ob das nicht umständlich genug wäre: Zuerst musste Max Thomis Frau ihr neues GA komplett bezahlen, obwohl sie ja erst im März für ein ganzes Jahr bezahlt hatte – und erst irgendwann später wird ihr der Restbetrag aus dem alten, überflüssig gewordenen blauen GA zurückerstattet. Thomis als langjährige SBB-Stammkunden müssen also dem Staatsbetrieb ein zinsloses Darlehen gewähren, bloss weil die SBB ein Abokärtli durch ein anderes ersetzen wollen.

Vom Beobachter auf diesen Unsinn angesprochen, negiert SBB-Sprecherin Lea Meyer das Problem zuerst: Es gebe eine Umstellungsphase von einem Jahr. Erst auf Nachfrage hin gibt die Sprecherin zu, dass die SBB erst «während der Einführungsphase die Problematik mit den verknüpften GAs erkannt» hätten. In den vergangenen Wochen habe dies «zu erhöhtem Beratungsaufwand an den Schaltern und Rückmeldungen von Kunden geführt», so Meyer. Kein Wunder, denn es geht um 50'000 Fälle: Von den rund 100'000 verknüpften GAs (Partner- und Familien-Abos) werden nach SBB-Angaben nur bei der Hälfte davon die Abos gleichzeitig erneuert.

Anzeige

Umstellphase verlängert sich

Neu gilt jetzt nach SBB-Angaben: Solange das Basis-GA noch ein altes blaues Kärtli ist, wird für das Partner-GA auch nach dem 1. August nochmals ein blaues Kärtli ausgestellt. In einem Jahr sind alle alten Basis-GAs durch neue Swiss Pass ersetzt. Bis dann auch alle alten Partner-GAs ersetzt sind, dauert es nochmals ein Jahr. Also sind die alten blauen Kärtli noch ein Jahr länger als ursprünglich geplant im Umlauf.