1. Home
  2. Konsum
  3. Reisen
  4. Tierschutz: Das Elefantenreiten ging leider vergessen

TierschutzDas Elefantenreiten ging leider vergessen

Schweizer Reiseveranstalter wollen beim Tierschutz aktiver werden. Bei den Elefanten dauerts allerdings noch etwas.

Ritt auf dem Elefanten: Oft werden die Tiere misshandelt. (Symbolbild)
von aktualisiert am 01. Februar 2018

Bis 1917 war der Elefant Thailands Wappentier. In den Köpfen ist er es bis heute geblieben. Wie eine Massage in den Strassen Bangkoks oder billiger Schnaps aus einem Plastikkübel gehört für viele Asienreisende eine Begegnung mit den Dickhäutern zum Pflichtprogramm.

Daran stören sich Tierschutzorganisationen seit Jahren. So prangert etwa die Peta an, dass Elefanten grausam misshandelt würden, um ihren Willen zu brechen: «Bitte nehmen Sie auf keinen Fall an Aktivitäten mit Wildtieren teil.» Auch beim Schweizer Tierschutz hält man das touristische Elefantenreiten für problematisch. Oft würden die Tiere unter miesen Bedingungen gehalten, sagt Sprecherin Helen Sandmeier. «Wenn Zweifel angebracht sind, sollte man unbedingt darauf verzichten.»

Die Delfine habens besser

Die Schweizer Reiseanbieter wollen beim Tierschutz eine aktivere Rolle einnehmen. Hotelplan hat jüngst kommuniziert, man wolle künftig keine Aktivitäten mit Delfinen mehr ausschreiben. Aber wie sieht es mit den Elefanten aus? Ein Blick in den aktuellen Asienkatalog zeigt: Noch gehört der Ritt auf ihrem Rücken zum Programm. Unter «Erlebnisreisen Thailand» steht da: «Erleben Sie den Norden Thailands auf andere Art: per Fahrrad, Floss, Ochsenkarren, auf dem Elefanten oder zu Fuss.» Auch bei Kuoni finden sich entsprechende Stellen. Auf Seite 41 des Katalogs heisst es: «Machen Sie hier zum Beispiel einen Elefantenritt durch den Dschungel.»

Kuoni habe 2017 eine Tierschutzrichtlinie verabschiedet. Sie werde sukzessive umgesetzt, sagt Sprecher Markus Flick. In der Neuauflage des Katalogs würden die Angebote mit Elefantenritten gestrichen. Künftig arbeite Kuoni bloss noch mit wenigen lokalen, von der Organisation Travellife auditierten Elefantencamps zusammen, die ausnahmslos hohe Standards beim Tierschutz erfüllen müssten. 

Bei Hotelplan spricht man von einem Versehen. «Seit dem letzten Jahr bietet Hotelplan das Elefantenreiten nicht mehr aktiv an», sagt Sprecherin Michèle Hungerbühler. Der fragliche Satz sei bei den Anpassungen des Katalogs untergegangen. Leider seien die Kataloge bereits gedruckt, online finde man aber ab sofort eine korrigierte Version.

«Jeden Freitag direkt in Ihre Mailbox»

Peter Aeschlimann, Redaktor

Jeden Freitag direkt in Ihre Mailbox

Der Beobachter Newsletter