Raphael Stoll, Fachbereich Konsum:

Nein. AHV- und IV-Rente wie auch Ergänzungsleistungen sind in jedem Fall unpfändbar. Das Gleiche gilt auch für die Leistungen der

Familienausgleichskasse wie zum Beispiel Kinderzulagen. Anders verhält es sich beim normalen Lohneinkommen. Für den Fall, dass eine Schuldnerin oder ein Schuldner über keinerlei pfändbares Vermögen verfügt, kann der Lohn bis zu einer gewissen Höhe gepfändet werden. Die Grenze der Pfändbarkeit bildet in diesem Fall das Existenzminimum, das für jeden Schuldner individuell berechnet wird. Darüber hinaus besteht die Einschränkung, dass das Lohneinkommen für höchstens ein Jahr gepfändet werden kann.

Anzeige