Die zunehmende Zahl von Freizeit- und Sportgeräten auf den Strassen hat Unklarheiten in der Verordnung zur Verkehrsregelung aufgedeckt: Laut Artikel 50 gehören «Spiel und Sport» grundsätzlich nicht auf Fahrbahnen; zudem wird die neue Gattung der «Mikro-Mobilität» (Rollbretter, Inlineskates und Mini-Scooter) nicht als Verkehrsmittel definiert und gehört deshalb auch nicht auf die Strasse. Doch Artikel 50 kennt auch Ausnahmen, die alle Einschränkungen wieder in Frage stellen: Auf «verkehrsarmen Strassen» sowie auf Trottoirs sind die Geräte gestattet – falls weder Fahrzeuge noch Fussgänger gefährdet werden.

In der Praxis zeigt sich nun, dass Artikel 50 je nach Bedarf interpretiert und ausgelegt wird. Das Bundesamt für Strassen arbeitet deshalb zurzeit an einer neuen Verordnung. Sie ist seit Anfang März in der Vernehmlassung und soll 2002 in Kraft treten.

Weitere Informationen und Tipps rund um das Thema Mobilität bietet das Bundesprogramm Energie Schweiz (ehemals Energie 2000) unter www.energie2000.ch.