Doch was hat es mit diesem Symbol auf sich? In angelsächsischen Gebieten wurde der Klammeraffe lange als Zuordnungszeichen gebraucht, ähnlich unserem «à». Also etwa: «five litres of water @ ten cents» (fünf Liter Wasser à zehn Cent). Dadurch konnte sich das @-Zeichen einen festen Platz auf der englischen Tastatur erobern, obwohl es im Laufe der Zeit immer weniger benutzt wurde.

Doch wie gelangte es nun in unsere E-Mail-Adresse? Der E-Mail-Erfinder Ray Tomlinson suchte für sein Nachrichtensystem ein Zeichen, das unmöglich in einem Namen vorkommen konnte. Da nicht viel Auswahl vorhanden war, fiel seine Wahl auf das @. Tomlinson ahnte nicht, welche Renais­sance er damit dem Zeichen bescherte, das heute von der Computertastatur nicht mehr wegzudenken ist.

Quelle: Beo-Digital