Als ich an den Frühstückstisch kam, hatte sie mir eine Tasse Kaffee eingegossen und gemeint: «Du fährst wie Alfons.» Als ich sie fragend angesehen habe, hat sie ganz lieb gelächelt. In die Schule hat sie mich dann mit einem Bilderrahmen geschickt und mich daran erinnert, Mütze und Schal anzuziehen. Dabei haben wir doch Sommer!

Als ich mittags nach Hause kam, sass der Hund auf dem Tisch und Mama spielte «Mensch ärgere dich nicht» mit einer einzigen Figur. Von Mittagessen keine Spur! Also habe ich mir selbst etwas zu essen besorgt und fand das eigentlich noch ganz schön: Schokolade und Gummibärchen zu Mittag, mmmhhhhh. Als mich mein Freund Michael abholen kam, sagte Mama ihm, ich sei «ein Stockfisch mit Holzbein» und müsse «spätestens um 5 vor 25 wieder zurück sein». Na, der hat aber ganz schön blöd aus der Wäsche geguckt. Ich habe ihn dann ganz schnell aus dem Haus gezogen, während Mama uns darüber informierte, dass Zürich Schnupfen hat und das Haus bewölkt bleibt. Ich war ganz lange mit Michael draussen und dachte, es wäre wohl gut, Mama ein wenig in Ruhe zu lassen. Vielleicht würde Papa ja wissen, was zu tun ist, wenn er abends nach Hause kam?
Aber Papa kam nicht! Mama sagte, der Fotoapparat hinke und der Tiger müsse Samba tanzen, damit dann der Regenschirm Kuchen isst. Nun wird mir die Sache aber schon langsam zu bunt! Das kann ja so nicht weitergehen, ich brauche doch eine Mama, die richtig funktioniert! Aber egal, was ich zu ihr sage, ich bekomme nur Blödsinn zu hören: «Engel drücken Lineale», «Bananeneis spielt Telefon», «Bücherwurm klingelt rot»... es ist zum wahnsinnig werden! Was ist bloss mit meiner Mama passiert? Und wo bleibt bloss Papa?

Es ist schon lange wieder Zeit für mich, ins Bett zu gehen, aber Mama sagt gar nichts dazu. Zumindest glaube ich, dass sie nichts dazu sagt, denn ihre Sätze machen ja keinen Sinn. Mit «Badewanne fliegt seltsam» oder «Bärenklammer von rechts» meint sie ja bestimmt nicht, dass ich ins Bett muss, oder? Irgendwann merke ich aber selbst, dass meine Augen zufallen möchten, gehe zu Bett und wünsche Mama auch «Fotorahmen in Salat». Vor dem Einschlafen bete ich, dass morgen alles wieder gut ist und Mama nicht mehr so durcheinander ist. Endlich schlafe ich ein und als Mama mich am nächsten Morgen sanft schüttelt und mit den Worten «Guten Morgen, mein Schatz» weckt, weiss ich gar nicht mehr so richtig, ob ich das Ganze bloss geträumt habe oder ob Mama wirklich spinnt?

Anzeige