Verena Walther, Fachbereich Staat:

Leider nicht gut. Personen, die nicht aus EU- oder Efta-Staaten stammen, erhalten nur ausnahmsweise eine Arbeitsbewilligung – in der Regel, wenn jemand über besondere berufliche Qualifikationen verfügt, die in einem schweizerischen Unternehmen dringend benötigt werden. Wenn Ihr Freund diese hoch qualifizierte Arbeitskraft ist, muss er einen Arbeitgeber finden, der belegen kann, dass er für diese freie Stelle keinen inländischen Angestellten finden konnte. Ist ihm das gelungen und liegt eine Bewilligung der kantonalen Arbeitsmarktbehörde vor, wird das Ausländeramt Ihrem Freund eine Aufenthaltsbewilligung erteilen. Klappt es nicht mit der Bewilligung, bleibt ihm nur die Möglichkeit, jährlich zweimal drei Monate als Tourist in die Schweiz zu kommen. Arbeiten darf er dann allerdings nicht.

Anzeige