Folgende Tipps stammen aus Gesprächen mit Lehrlingen:

  • Fragen stellen: Klär so rasch wie möglich: Wie und wo kann ich mitreden? Was soll und kann ich tun, wenn ich mit etwas nicht einverstanden bin? Wer sind meine wichtigsten Ansprechpersonen?
  • Mitmachen: Wenn du als Lehrling die Möglichkeit zur Mitbestimmung hast, musst du sie nutzen. Brauchst du Bedenkzeit, sag es. Danach musst du aber von dir aus deine Meinung sagen.
  • Vorteile nutzen: Versuche deine Ideen gerade dort einzubringen, wo es um Produkte oder Dienstleistungen für Jugendliche geht, zum Beispiel Werbeaktionen oder Sonderangebote. Niemand kennt die Bedürfnisse und Gewohnheiten von Jugendlichen so gut wie du.
  • Informiert sein: Halte dich auf dem Laufenden über den Betrieb. Lies alle Mitteilungen ans Personal – nicht bloss jene für die Lehrlinge. Nur wer informiert ist, hat etwas zu sagen.
  • Kritisch sein: Mach nie etwas, von dem du nicht weisst, weshalb und wofür du es machen musst. Frag nach!
  • Selbstbewusst auftreten: Als junge Frau solltest du aufpassen, dass du nicht laufend zu «typisch weiblichen» Arbeiten wie Blumengiessen oder Kaffeemachen verknurrt wirst. Lass dich von den Männern nicht in den Hintergrund drängen.
  • Mut haben: Wehr dich, wenn du als Lückenbüsser eingesetzt wirst. Vor allem dann, wenn die Arbeit kaum etwas mit deiner Ausbildung zu tun hat.
  • Koalitionen suchen: Falls du nicht den Mut hast, deine Meinung zu sagen, frag einen älteren Lehrling, was du tun sollst.
Anzeige