Technik

Die Computerdaten werden von einem Modem in analoges Rauschen verwandelt, durch die Telefonleitung zum Provider (oder vom Provider zum Nutzer) geleitet und von einem Modem wieder in digitale Daten zurück verwandelt. Die Telefonverbindung zum Provider wird bei Bedarf aufgebaut und zeitabhängig verrechnet.

Download

bis 56 kb/sek

Upload

bis 56 kb/sek

techn. Voraussetzung

Tel-Anschluss

notwendige Hardware

Analog-Modem (ab 30 Fr.)

Einrichtungskosten

keine oder PC-Support

Betriebskosten

Zugang kostenlos (Gratis-Provider) bis 20 Fr./Mt. (mit Zusatz-Dienstleistungen), normale Telefontaxen während Online-Sitzungen

Stärken

Günstig; keine Installationen notwendig; einfache PC-Konfiguration; auch an fremden Tel-Anschlüssen nutzbar (Labtop); zuverlässig und bewährt

Schwächen

langsame Daten-Verbindung; langsamer Verbindungsaufbau; belegt Telefonanschluss; keine permanente Internetverbindung (Dial-up); keine Pauschalgebühr sondern zeitabhängige Taxen; beschränkt netzwerkfähig; kein Serverbetrieb möglich

Anzeige
Geeignet für

Gelegentliche Internet-Nutzer (E-Mail, vereinzelt WWW, kaum Chat), die nicht gleichzeitig Surfen und Telefonieren müssen

Anmerkung

Der analoge oder digitale Telefonanschluss ist heute noch die verbreitetste Internetzugangs-Technik. Er verliert die Bedeutung erst, wenn die Breitband-Techniken TV-Kabel/ADSL/Powerline flächendeckend verfügbar sind.

Anbieter, Informationen

Festnetz-Betreiber / Internet-Provider. Vergleich:

www.comparis.ch