Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, müsste sich Renata Gubler* nicht hauptsächlich von Hörnli und Spiegeleiern ernähren. Es läge sogar auch mal ein Fünfgänger drin. Denn eigentlich ist die Rentnerin eine gutsituierte Dame. Doch Renata Gubler ist Teil einer Erbengemeinschaft, deren Mitglieder die Teilung einer grösseren Erbschaft grundlos blockieren: Vermögen hat Gubler daher nur auf dem Papier.

Das ist auch der Grund, warum sie keine Ergänzungsleistungen erhält und von nichts anderem als einer minimalen AHV-Rente lebt. Zudem hat sie keinen Anspruch auf unentgeltliche Rechtspflege, um vor Gericht ihr Erbteil einzufordern.

Jetzt übernimmt die Stiftung SOS Beobachter Anwalts- und Gerichtskosten, damit ein Rechtsanwalt den sturen Miterben Beine macht. Die Prozesschancen sind so gut, dass absehbar ist, dass Renata Gubler die Spende dereinst zurückerstatten kann.

* Name geändert

Anzeige