Vor dem Fall legte er einen kometenhaften Aufstieg hin: Mit Begabung, Talent und etwas Glück begann er eine vielversprechende Karriere. Er wurde berühmt und gehörte dazu. Er wurde hofiert und chauffiert und die Medien feierten ihn als neuen Shooting Star. Doch dann machte er einen dummen Fehler.

Von nun an ging es bergab. Freunde und Fans liessen ihn fallen und selbst seriöse Zeitungen übergossen ihn mit Häme. Einen Job suchte er vergebens: Wer stellt schon einen wie ihn an?

Doch er blieb eine Kämpfernatur: Anonym und weit weg vom Scheinwerferlicht kann er sich inzwischen mit selbständiger Tätigkeit wieder knapp über Wasser halten. Ende Monat würde sogar etwas übrig bleiben, wenn da auf dem Weg nach unten nicht ein grosser Schuldenberg entstanden wäre. SOS Beobachter bezahlt ihm deshalb die ausstehenden Krankenkassenprämien – unbürokratisch, rasch und ohne mediales Aufsehen.

Ihre Spende hilft uns, Menschen in Not zu helfen.

Stiftung SOS Beobachter

Walter Noser, Geschäftsführer SOS Beobachter
Anzeige