1. Home
  2. SOS Beobachter
  3. So hilft SOS Beobachter: Dank Spenden die Wohnung nicht verloren

So hilft SOS BeobachterDank Spenden die Wohnung nicht verloren

Der Jobverlust stürzte Heiner Roth* in eine grosse Krise. Beinahe hätte er auch seine günstige Wohnung verloren.

Plötzlich konnte der 56-Jährige seine Miete nicht mehr bezahlen.
von aktualisiert am 15. März 2018

Heiner Roth* verlor mit 56 den Job. Er bewarb sich an vielen Orten, versuchte dies und das. Alles erfolglos. Die vielen Absagen stürzten ihn in eine grosse Krise – er war zu nichts mehr fähig. Die teilweise fehlenden Arbeitsbemühungen trugen ihm Straftage beim RAV ein. So konnte Roth eine Monatsmiete nicht mehr zahlen. Glück im Unglück: Sein Vermieter hatte Verständnis – und viel Geduld.

Ein paar Monate später kam dann doch eine Mahnung mit Kündigungsandrohung Geldnot Wer die Miete nicht zahlt, fliegt raus . Wenn Heiner Roth seine günstige Wohnung verliert, steht er früher oder später vor einem Schuldenberg. Seine Psychiaterin stellte ein Gesuch zur Überbrückung bei der Stiftung SOS Beobachter. Mit dem Zustupf konnte Roth den Mietausstand begleichen – nun kann er ohne diese Sorgen nach vorn blicken. 
 

*Name geändert

Anzeige

Ihre Spende hilft uns, Menschen in Not zu helfen.

Walter Noser

Stiftung SOS Beobachter

Walter Noser, Geschäftsführer SOS Beobachter