Normalerweise wollen Eltern, dass ihre Kinder eine möglichst gute Ausbildung bekommen. Nicht so bei Samira B.*, deren Eltern meinen, die 19-Jährige könne irgendwo jobben gehen, statt ihre Ausbildung abzuschliessen. Die Eltern haben sich gar einen Anwalt genommen, der dafür sorgen soll, dass sie ihrer Unterstützungspflicht während der Ausbildung nicht nachkommen müssen.

Verständlich, dass Samira B. angesichts dieser Situation kaum daheim wohnen kann. Mit Stipendien und Lehrlingslohn schlägt sie sich knapp durch. Dank einem Zustupf der Grossmutter kann sie auch ihr WG-Zimmer finanzieren – aber für ein anständiges Bett und einen Schreibtisch reichte es nicht. SOS Beobachter finanziert nun die Möbel – und einen Anwalt, der dafür sorgt, dass die Eltern ihrer Unterstützungspflicht nachkommen.

* Name der Redaktion bekannt