Normalerweise wollen Eltern, dass ihre Kinder eine möglichst gute Ausbildung bekommen. Nicht so bei Samira B.*, deren Eltern meinen, die 19-Jährige könne irgendwo jobben gehen, statt ihre Ausbildung ­abzuschliessen. Die Eltern haben sich gar einen ­Anwalt genommen, der dafür sorgen soll, dass sie ihrer Unterstützungspflicht während der Ausbildung nicht nachkommen müssen.

Verständlich, dass Samira B. an­gesichts dieser Situation kaum daheim wohnen kann. Mit Stipendien und Lehrlingslohn schlägt sie sich knapp durch. Dank einem Zustupf der Grossmutter kann sie auch ihr WG-Zimmer finanzieren – aber für ein an­ständiges Bett und einen Schreibtisch reichte es nicht. SOS Beobachter finanziert nun die Möbel – und einen Anwalt, der dafür sorgt, dass die Eltern ihrer Unter­stützungspflicht nachkommen.

* Name der Redaktion bekannt