Es ist mitunter die Hölle, wenn man am Rand der Gesellschaft lebt. Doch ein kleiner Schopf am Dorfrand war für den obdachlosen Alex Meyer* das Paradies. Dort flickte er, was die Wohlstandsgesellschaft nicht mehr haben wollte: Velos, Schirmständer, Stühle, Ski und Stereoanlagen. Doch dann brannte das Gebäude nieder – samt all seinen Werkzeugen.

Der Besitzer des Schopfs bekam von seiner Versicherung viel Geld – Alex Meyer hingegen gar nichts, denn er hatte keine Versicherung. Die Stiftung SOS Beobachter ersetzte ihm seine Lieblingsmaschine, die bohren, drehen und fräsen kann.

*Name geändert

Spendenmöglichkeiten

  • Postkonto 80-70-2
  • IBAN CH84 0900 0000 8000 0070 (Empfänger: Stiftung SOS Beobachter, 8021 Zürich)

Weitere Informationen über die Stiftung: www.sosbeobachter.ch