Dilo Savic* sass monatelang nur ­herum. Er sprach kein Wort und verkroch sich im Bett, wenn ihn ­jemand in der Asylunterkunft zu einem Spaziergang oder zum Fussballspielen mit Einheimischen aufforderte. «Dem ist nicht zu helfen», dachten viele.

Helfen konnte ihm erst der Psychiater, der mit ihm die traumatischen Erlebnisse in seiner Heimat aufarbeitete. Inzwischen ist Savic, ein Kriegs- und Folter­opfer, anerkannter Flüchtling. Aber bis vor kurzem sprach er noch kein Wort Deutsch, obwohl er seit zwei Jahren in der Schweiz lebt. Doch Sprachkenntnisse sind die Voraussetzung, dass er sich integrieren kann und vielleicht Arbeit findet.

Ein Dankesbrief in perfektem Deutsch

Die ­Stiftung ­SOS ­Beobachter ­bewilligte deshalb das Gesuch seines Psychiaters um einen Intensiv-Deutschkurs.

Einige Monate später schrieb Savic in fehlerfreiem Deutsch einen Dankesbrief an die Stiftung – und damit an die Spenderinnen und Spender.

*Name geändert

Spendenmöglichkeiten

  • Postkonto 80-70-2
  • IBAN CH84 0900 0000 8000 0070 2 (Empfänger: Stiftung SOS Beobachter, 8021 Zürich)

Weitere Informationen über die Stiftung: www.sosbeobachter.ch