1. Home
  2. SOS Beobachter
  3. So hilft SOS Beobachter: Töpfern statt trinken

So hilft SOS BeobachterTöpfern statt trinken

Töpfern
Ein Töpferkurs fördert nicht nur das kreative Arbeiten, sondern verhilft auch zu neuen Bekanntschaften. Bild: Getty Images

Um den Ausstieg aus einer Sucht zu schaffen, brauchen Betroffene neben Willen auch Ablenkung. Hierbei hilft die Stiftung SOS Beobachter.

von Claudia Kelleraktualisiert am 2017 M08 02

Peter Bachmann (Name geändert) ist längst ausgesteuert. Ohne Job, ohne Geld, ohne das Gefühl, noch gebraucht zu werden, schaute er immer tiefer ins Glas – bis er sich eingestehen musste, dass er Alkoholiker geworden ist.

In der Suchtberatung lernt er nun, wie er Abstürze vermeiden kann. Etwa indem er wieder unter die Leute geht, statt allein mit der Flasche vor dem Fernseher zu sitzen. Neuen Mut macht ihm auch die Ausschreibung eines Töpferkurses: Dort könnte er kreativ arbeiten und neue Bekanntschaften knüpfen.

Weil Bachmann das Geld fehlte, übernahm die Stiftung SOS Beobachter die Kurskosten. Das regelmässige Töpfern in einer Gruppe und der Kontakt mit Menschen tun gut. Das gibt Peter Bachmann das Gefühl, wieder jemand zu sein.

Die erschaffenen Töpfe verschönern nun die Balkone von neu gewonnenen Freunden. Bachmann möchte unbedingt weitere Kurse besuchen und spart schon fleissig dafür.

Ihre Spende hilft uns, Menschen in Not zu helfen.

Ihre Spende hilft uns, Menschen in Not zu helfen.

Stiftung SOS Beobachter

Walter Noser, Geschäftsführer SOS Beobachter