Es stört Anna Stalder* nicht, dass ihr Einkommen nur gerade für das absolut Notwendige reicht. Wenn es aber um ihre Tochter Jenny* geht, macht es sie traurig, dass sie der Elfjährigen nichts mehr ermöglichen kann.

In diesem Jahr hat Jenny zum ersten Mal die Möglichkeit, zusammen mit der Familie einer Schulfreundin in die Ferien zu reisen. Einzig für die Reisekosten müsste die Familie Stalder selber aufkommen. Doch auch dieser bescheidene Betrag sprengt das kleine Familienbudget.

Deshalb springt SOS Beobachter ein und kommt für Jennys Ferienreise auf. Mutter und Tochter freuen sich riesig. «Jenny ist aus dem Häuschen», schreibt die Mutter an die Stiftung SOS Beobachter – und schickt gleich noch ein gezeichnetes Selbstportät der Tochter mit: «Supergirl» ist bereit für die Ferien!
 

*Name geändert