1. Home
  2. SOS Beobachter
  3. SOS Beobachter: Dank Spenden die Schule beendet

SOS BeobachterDank Spenden die Schule beendet

Eine Frau kann nicht mit Geld umgehen – plötzlich wird es knapp. Ohne SOS Beobachter muss ihr Sohn nicht die Schule wechseln.

Das Kind stand zwei Monate vor Schluss der obligatorischen Schulzeit.
von aktualisiert am 30. August 2018

Die Frau hat Talent. Darin waren sich Presse und Publikum einig. Wer sie für einen Auftritt buchte, zahlte mehrere Tausend Franken Gage. Doch die gab sie gleich wieder mit vollen Händen aus: für eine schicke Wohnung, schöne Ferien, elegante Garderobe – und eine Privatschule für den Sohn. Was niemand wusste: Im Umgang mit Geld hatte die Künstlerin null Talent. 

Als das Interesse des Publikums nachliess, wuchsen die Schulden. Das Geld reichte nur noch für eine normale Mietwohnung – und für eine Privatschule schon gar nicht.

Selbstverständlich finanziert SOS Beobachter gewöhnlich keine Privatschulen. Doch hier konnten wir eine Ausnahme machen: Der Sohn stand zwei Monate vor Schluss der obligatorischen Schulzeit. Dank einer Beteiligung an den Kosten musste er die Schule nicht mehr wechseln – der Sohn soll schliesslich nicht unter dem verschwenderischen Lebensstil der Mutter leiden.