1. Home
  2. SOS Beobachter
  3. SOS Beobachter: Dank Spenden eine Obhut für den Hund

SOS BeobachterDank Spenden eine Obhut für den Hund

Andreas Birrer* muss mehrere Wochen in der Klinik verbringen. Weil in dieser Zeit niemand auf seinen Hund aufpassen will, springt die Stiftung SOS Beobachter ein.

von aktualisiert am 03. August 2018

Der alleinstehende Andreas Birrer* hat ein eigenes Geschäft und kommt gerade knapp über die Runden. Die Erträge der Firma wären deutlich besser, wenn Birrer seinen Alkoholkonsum im Griff hätte. Obwohl die ambulante Therapie erfolgversprechend war, musste er für die weitere Stabilisierung mehrere Wochen stationär in einer Klinik verbringen. Für diese Zeit brauchte er jemanden, der auf seinen Hund aufpasst Hundehaltung Tipps für die Anschaffung eines Hundes .

Aber wen? Freunde wollten das Tier nicht aufnehmen, und seine Nachbarn kennt Birrer kaum. Blieb nur noch eine Hundepension. Doch die Kosten dafür hätten sein schmales Budget gesprengt. Deshalb übernimmt die Stiftung SOS Beobachter die Kosten für die Hundepension.

Birrers Hausarzt ist zuversichtlich, dass sein Patient wieder zu alter Gesundheit findet und in seinem Leben ein neues Kapitel aufschlagen SOS Beobachter Der Weg zurück ins Leben kann.

* Name geändert