Roland Wahrenberger, Stiftungspräsident
Roland Wahrenberger
Quelle: Beobachter

Nach acht Jahren als Geschäftsführer des Beobachters wurde ich im Juni 2014 auch als Stiftungspräsident gewählt. Die Stiftung SOS Beobachter liegt mir sehr am Herzen. Sie ist ein einzigartiges und unverzichtbares Hilfswerk. Dank der grossen Solidarität unserer Spender erhalten Menschen, die unverschuldet in eine Notsituation geraten, schnell und unbürokratisch Unterstützung.

 

 

Martin Vetterli, Stiftungsrat
Martin Vetterli
Quelle: Beobachter

Ich bin stellvertretender Chefredaktor des Beobachters und als Stiftungsrat mitverantwortlich für die Berichterstattung über SOS Beobachter. Das ist immer sehr spannend. Weil wir dort hinsehen, wo andere wegsehen. Und weil ich erlebe, wie leicht sich Leid lindern und Glück schenken lässt.

 

 

Rosmarie Naef, Stiftungsrätin
Rosmarie Naef
Quelle: Beobachter

Ich arbeite seit 2000 im Beobachter-Beratungszentrum und bin seit 2001 als Stiftungsrätin tätig. Ich bin für die Betreuung und die Abwicklung der Erbschaften und Legate mitverantwortlich und beurteile unter anderem auch Rechtshilfegesuche. Dank unseren Spenderinnen und Spendern unterstützen wir Menschen in einer Notlage, dazu leiste auch ich gerne meinen Beitrag.

 

 

Helena Ott, Stiftungsrätin
Helena Ott
Quelle: Beobachter

Seit 2015 arbeite ich im Beobachter-Beratungszentrum und berate unsere Kunden zu Familienrechtsfragen. Als Stiftungsrätin kümmere ich mich um die Abwicklung von Nachlässen und Legaten und unterstütze die Geschäftsstelle bei der Beurteilung von Rechtshilfegesuchen. Die Stiftung SOS Beobachter hilft schnell und zielgerichtet, wo sich sonst niemand zuständig fühlt. Darum freue ich mich besonders darüber, als Stiftungsrätin einen Beitrag zu leisten.

 

 

Daniel Benz, Stiftungsrat
Daniel Benz
Quelle: Beobachter

Seit 2011 bin ich Mitglied im Stiftungsrat. Dort bin ich mitverantwortlich für die Berichterstattung über die Aktivitäten von SOS Beobachter – eine journalistische Aufgabe, die mir prägende Begegnungen mit Menschen ermöglicht, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

 

 

Myriam Lingg, Stiftungsrätin
Myriam Lingg Stiftungsraetin SOS Beobachter
Quelle: Beobachter

Die Stiftung SOS Beobachter bündelt die Hilfsbereitschaft einer grossen Anzahl von Einzelpersonen und Firmen, die aus Solidarität einen Beitrag leisten möchten. Durch die Spendenbeiträge an die Stiftung SOS Beobachter können wir Menschen in Not gezielt helfen ihre schwierige Situation nachhaltig zu verbessern.

Ich bin seit September 2018 externe Stiftungsrätin und bin Familienmitglied der Stifterfirma. Ich freue mich, die Stiftung SOS Beobachter unterstützen zu können. 

 

 

Katharina Siegrist, Stiftungsrätin
Katharina Siegrist
Quelle: Beobachter

Ich arbeite seit 2014 als Beraterin und Redaktorin beim Beobachter. 2020 wurde ich zur Stiftungsrätin gewählt und kümmere mich in dieser Funktion um die Abwicklung von Erbschaften und Legaten. Zudem beurteile ich auch Rechtshilfegesuche.

Ich bin und war schon immer beeindruckt, wie die Stiftung SOS Beobachter Armutsbetroffenen schnell und pragmatisch unter die Arme greift. Es freut mich, Teil dieses Engagements zu sein.

 

Beat Handschin, Geschäftsführer
Beat Handschin
Quelle: Beobachter

Seit Februar 2016 bin ich bei der Stiftung SOS Beobachter tätig. Täglich sehe ich viele verschiedene Schicksale und bin mit interessanten rechtlichen sowie sozialen Fragen konfrontiert. Es ist für mich eine grosse Freude, dass wir - dank unseren Spenderinnen und Spendern - Menschen in einer finanziellen Notlage rasch und unbürokratisch helfen können.

Brigitte Marchesi Uhl, Fallbearbeitung
Birgit Marchesi
Quelle: Beobachter

Neben anderen Aufgaben für die Ringier Axel Springer Schweiz AG arbeite ich seit Dezember 2017 für die Stiftung SOS Beobachter. Mit grosser Dankbarkeit gegenüber unseren Spendern freue ich mich über die Unterstützung, die wir Menschen in schwierigen finanziellen Situationen geben können. Dabei interessiert mich besonders die seriöse Abklärung der sozialversicherungsrechtlichen und sozialen Aspekte unserer zahlreichen Gesuche.

Tenzing Lirgyatsang, Fallbearbeitung
Tenzing Lirgyatsang
Quelle: Beobachter

Im August 2021 startete ich bei der Stiftung SOS Beobachter. In meiner täglichen Arbeit erlebe ich, dass finanzielle Notsituationen durch verschiedene Faktoren entstehen können. Die Abklärungen unserer Gesuche finde ich deshalb interessant und lehrreich. Zudem ist es sehr motivierend, Menschen in schwierigen Zeiten nachhaltig unterstützen zu können und zur Armutsbekämpfung beizutragen.

Sebastian Gerber, Fallbearbeitung
Foto Sebastian Gerber
Quelle: SOS Beobachter

Seit Juni 2021 arbeite ich bei der Stiftung SOS Beobachter. Zuvor konnte ich bereits Erfahrungen im Beobachter-Beratungszentrum in den Bereichen des Sozialhilferechts und Erwachsenenschutzrechts sammeln. Diese beiden Themen erachte ich als gesellschaftlich sehr wichtig, und sie helfen mir bei meiner jetzigen Arbeit, die Problemstellungen besser zu verstehen. Ich sehe es als meine soziale Verantwortung, Menschen in Armut und Not zu unterstützen.