Seit einem Jahr dürfen Skater und Miniroller auch auf Trottoirs und Radwegen fahren; Fussgänger haben jedoch Vortritt. Die neue Verkehrsregel hat sich bewährt: Schwere Unfälle hat es seither keine gegeben.

Doch jetzt sieht Christian Thomas von Fussverkehr Schweiz ein neues Problem auf die Fussgänger zukommen: «Wir befürchten, dass immer mehr motorisierte Geräte auf dem Trottoir zum Einsatz kommen.» Konkret geht es um Elektrotrottinetts. Rechtlich gelten sie als Motorfahrräder und dürfen nur auf der Strasse gefahren werden dazu müssen sie aber typengeprüft sein. Die meisten Händler verzichten jedoch auf eine Typenprüfung: Eine solche würde das Gefährt um das Dreifache verteuern. Die Folge: Weil sie auf der Strasse verboten sind, tauchen immer mehr Elektroroller auf Trottoirs auf wo sie ebenfalls nicht erlaubt sind.

Dies hat auch das Bundesamt für Strassen (Astra) erkannt. Die Kantone seien Anfang Jahr aufgefordert worden, «ihre Pflichten wahrzunehmen und die Regeln durchzusetzen», sagt Daniel Schneider vom Astra. Die Polizei scheine jedoch andere Prioritäten zu setzen.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.