Wird sie vielleicht doch bereits 2001 durchgeführt, die Schweizer Landesausstellung (Bild: Modell der Arteplage Neuchâtel)? Auf alle Fälle gerät, wer im Internet nach der Homepage der Expo02.ch sucht, auf die Site einer Consulting-Firma. Auch mit expo-02.ch wird man auf eine falsche Fährte geführt, denn diese Adresse gehört einer einzelnen Person. Der Versuch mit expo01 und expo-01 hingegen führt zum Ziel. Wer sich damit nicht zufrieden gibt und hartnäckig weiterprobiert, kommt dann doch auch mit www.expo.02.ch auf die selbe Site wie mit expo01.

Bereits als sich die ersten Wirren um die Expo.01 abzeichneten, reservierten sich im Februar 1999 clevere Privatpersonen die Adressen, in denen Expo und 02 zu finden ist. Über die erwähnten Sites hinaus gibts sogar eine internationale Adresse mit expo02.com. Doch nicht nur die Adresse der Landesausstellung ist entweder veraltet oder mit den zwei Punkten nicht sehr benutzerfreundlich, auch die Informationen auf der Internetseite scheinen nicht mehr top-aktuell, und das Design könnte eine Auffrischung gut vertragen. Ein Relaunch sei geplant, versichert denn auch Adrian Zaugg, der seit Mitte August für den Internetauftritt der Landesausstellung verantwortlich ist. «Auf der neuen Seite soll die Information im Vordergrund stehen, so dass sich die User immer über den aktuellen Stand der Expo.02 informieren können. Wir planen eine einfachere Navigation und ein ansprechenderes Design.»

Je näher die Expo02 rückt, desto bedeutender wird der Internetauftritt der Landesausstellung. Verschiedene Projekte, wie etwa Communimage, Cyberhelvetia oder Expo.02 Job Center verfügen über eigene Web-Adressen, sind aber auf der expo.02.ch verlinkt. Bei Communimage und Cyberhelvetia handelt es sich um zwei Community-Projekte. Auf www.communimage.ch knüpfen die User an einem gemeinsamen virtuellen Bildteppich, www.cyberhelvetia.ch schafft neue Räume, die übers Internet besiedelt werden. Sowohl hinter den Internet-Sites als natürlich umso mehr hinter der realen Expo.02 stehen Menschen. Tausende von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden die Landesausstellung prägen. Für den Spitzenmonat August 2002 sucht www.expojobcenter.ch 11'000 Frauen und Männer. An der Expo.02 ist trotz mehrfacher Redimensionierungen also immer noch einiges ziemlich gigantisch!

Anzeige
Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.